Wissenswertes über den Gasgrill

 

Der Gasgrill ist für alle diejenigen geeignet, die bequem grillen wollen. Das lästige Kohle anzünden entfällt, denn bei dem Gasgrill müssen lediglich die Ventile aufgedreht werden, dann wird eine Taste gedrückt und schon ist die Flamme entzündet. Nach nur wenigen Minuten kann das Grillgut bereits auf den Rost gelegt werden. Im Vergleich zu einem Holzkohlegrill kann mit einem Gasgrill bereits zu diesem Zeitpunkt von einer Zeitersparnis gesprochen werden, denn mit Holzkohle kann das Grillgut erst nach etwa einer halben Stunde auf den Rost gelegt werden. Ein weiterer Nachteil von Holzkohle ist die Rauchentwicklung, die beim Durchglühen der Kohle entsteht und die Nachbarn belästigen kann.

Der Nachteil des Gasgrills

Der Gasgrill hat jedoch einen ganz entscheidenden Nachteil: Der Preis. Das Grillen mit Gas ist ein technischer Mehraufwand, weshalb der Gasgrill erheblich kostenaufwendiger ist, als ein Holzkohlegrill. Wer mit dem kleinen Basis-Gasgrill nicht zufrieden ist und sich ein wenig mehr Ausstattung sowie Grillfläche wünscht, muss für die Anschaffung tief in die Tasche greifen. Auch die Beschaffung des Brennmaterials ist bei einem Gasgrill natürlich aufwendiger. Während die Holzkohle zu jeder Tages- und Nachtzeit auch an den Tankstellen erhältlich sind, müssen für die Gasflaschen spezielle Geschäfte oder Baumärkte aufgesucht werden, womit der Hobbykoch an die Öffnungszeiten gebunden ist.

Die Vorteile des Gasgrills


Der Gasgrill bietet eine ganze Reihe von Vorteilen:

- Die Küchenzeile für den Garten ist mobil
- Das lästige Anzünden der Kohle entfällt
- Wartezeiten entfallen
- Es gibt eine Vielzahl von Modellen auf dem Markt

Die Anschaffung des Gasgrills



Bei der Anschaffung eines Gasgrills sollten sich die Hobbyköche insbesondere von einem Fachmann beraten lassen. Von großer Wichtigkeit ist, dass der Gasgrill über eine CE-Kennzeichnung verfügt. Die CE0085 Kennzeichnung fungiert zwar nicht als gültiges Gütesiegel, hat jedoch laut europäischem Standard die Mindestanforderungen der Sicherheit erfüllt. Natürlich ist auch eine günstigere Anschaffung im Ausland möglich, allerdings müssen die Gasgrills dann zu Hause umgerüstet werden, um mit hiesigen Ventilen auch mit gängigem Gasdruck umgehen zu können. Wird der Gasgrill jedoch umgerüstet, verliert er in der Regel die Garantie.

Die Merkmale eines guten Gasgrills


Das Grillgut wird von der Gasflamme nicht direkt erhitzt, um Stichflammen durch herunter tropfendes Fett zu vermeiden. In der Regel wird das Grillgut bei einem Gasgrill durch gut leitendes Natur-Material wie zum Beispiel Lavasteine, die direkt unter dem Grillrost angebracht sind, erhitzt. Bei größeren Geräten, die mit mehreren Gasflammen laufen, sollten diese immer separat zuschaltbar sein. Auf diese Weise kann Grillgut, dass unterschiedliche Garzeiten aufweist, gleichzeitig gegrillt werden. Verfügt der Gasgrill über 3 Brenner, können die Hobbyköche den Grill auch ideal zum indirekten Grillen nutzen.

Hier werden dann auch die großen Portionen langsam durch gegart, wenn der Deckel geschlossen bleibt. Bei einer Temperatur von etwa 110 Grad wird das Fleisch langsam und über Stunden gegart und bleibt trotzdem zart und saftig. Natürlich fehlt beim grillen mit Gas der typische Holzkohle -Geschmack, werden jetzt wahrscheinlich die Holzkohle-Befürworter argumentieren. Allerdings konnte bei einer Blindverkostung von einem Spitzenkoch kein Unterschied zwischen Fleisch vom Gasgrill und Fleisch vom Holzkohlegrill festgestellt werden.


Die verschiedenen Variationen des Gasgrills


Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, kann sich bei http://grill-bestellen.com/shop/baumarkt/produkte/... noch einmal ausgiebig über die Gasgrills informieren und im Anschluss den passenden Gasgrill erwerben. Natürlich gibt es auch bei den Gasgrills verschiedene Modelle. So besteht bei den hochwertigeren Gasgrills die Möglichkeit, den Geschmack über die sogenannte Aroma-Schiene verfeinern. So werden bei diesem Verfahren die Metallleisten mit einer beliebigen Flüssigkeit gefüllt, die dann während des Garens verdampft und dem Grillgut das Aroma gibt.

Diese Flüssigkeiten können beispielsweise Bier, Wein oder Wasser mit Kräutern sein. Der Grill-Meister wird sich wohl mit nichts anderem als dem Grillaltar unter den Gasgrills zufrieden geben. Hierbei handelt es sich dann um die sogenannte Outdoor-Küchenzeile, bei der die Hobbyköcher auf nichts verzichten müssen. Ob Backen, Kochen, Schmoren, Grillen, Braten oder Garen, für dieses Modell ist nichts unmöglich. Dazu kommen dann noch die großen Ablageflächen, Unterschränke und Schubladen. Allerdings gehört dieses Modell dann auch nicht zu den kostengünstigen Gasgrills.

Weitere Infos zum Thema Gasgrills auch auf http://grill-bestellen.com/grill-blog/
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige