Schwimmrekord: Rüstige Wasserratten

DLRG-Aktion „Schwimm mit – bleib fit“ auch im Naturschwimmbad Heldrungen

Von Axel Heyder

HELDRUNGEN. Von schlechtem Wetter lassen sich Christel, Gisela und Inge nicht abschrecken. Das Schwimmen gehört zu ihrem Tagesprogramm wie das Frühstück. Da kann es regnen oder stürmen.
Mehrmals am Tag steigen sie in das klare Wasser des Naturschwimm­bades Heldrungen.

 Dass in diesem Jahr zeitgleich die DLRG-Aktion „Schwimm mit – bleib fit“ läuft, ist nur zusätzlicher Ansporn, nicht aber der Grund für ihr Schwimmen. „Wir sind auch schon vorher geschwommen“, sagt Gisela Müller, die mit 82 Jahren zu den ältesten Teilnehmerinnen gehört und bereits mehr als 76 Kilometer seit Saisonbeginn zurückgelegt hat. Gemeinsam mit Inge Bürger (72) und Christel Erfurth (73) genießt sie die Bewegung in Wasser und an frischer Luft. Die längste Strecke aller Teilnehmer hat derzeit Christel Erfurth zurückgelegt – mehr als 108 Kilometer ist sie geschwommen. Sorgsam notiert wurden die ge­zogenen Bahnen von Schwimmmeister Harald Ackermann, der seit über 40 Jahren diesen Beruf ausübt und die ­Leistung der Damen würdigt.

 Von der großen Beteiligung der Wasserratten zeigte sich die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) überrascht: Bereits am 14. August, gegen Mittag, wurde die 1000-­Kilometer-Schallmauer in der ­Addition aller Strecken der Teil­nehmer durchbrochen. 109 von ihnen – aus den vier Freibädern Artern, Harras, Heldrungen und Oldisleben – sind bis zur Zwischenmessung am 16. August insgesamt 1093,4 km geschwommen. „Das entspricht dem direkten Weg von Etzleben bis Rom inklusive einer Stadt­besichtigung! Damit ist das Ziel der Aktion: ‚Zum Hundertsten (Geburtstag der DLRG) die Tausend‘ schon weit vor dem Ende der Badesaison erreicht“, erklärt Peter Keßler von der DLRG. Das Gründungsjahr der DLRG –1913 – ist in greifbarer Nähe und sollte ebenfalls noch erreicht werden.

 Neben den aktiven Seniorinnen gibt es auch eine ganz junge Teilnehmerin: Ohne ­Schwimmflügel unterwegs ist Inara-Estell Pflüger aus Oldisleben, die mit sechs Jahren schon mehr als sieben Kilo­meter ­geschwommen ist.

 Für einen ­Endspurt ist, selbst wenn die Aktion am 31. August um 15 Uhr endet, noch Zeit. Denn jeder, der ­mindestens zwei Kilometer schwimmt, nimmt an der Verlosung (100 Preise) zur Festveranstaltung am 19. Oktober teil. Ob zwei oder 200 Kilometer, jeder Teilnehmer ist nur einmal im Lostopf. Die Sieger der einzelnen Wertungen erhalten zusätzlich eine Einladung zur ­Festveranstaltung und bekommen dort ihren Pokal überreicht.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Lokalredaktion Sömmerda aus Sömmerda | 27.09.2013 | 13:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige