Einst verfeindete Truppen friedlich beisammen: die Franzosen, die Preußen, die Bayern, die Österreicher, die Ungarn und die Russen

    Kromsdorf: am Schloss |

Kaiser Wilhelm I., Kaiserin Augustine von Preußen und Fürst Otto v. Bismarck gaben sich die Ehre


Als Rahmenprogramm der 6. Landesausstellung „Die Ernestiner“ Eine Dynastie prägt Europa, hat der Verein Magdeburger Jägerbataillon No.4. in Tr. e.V. Sömmerda unter den Bataillonsinhaber Generaloberst Prinz Michael Benedikt von Sachsen-Weimar-Eisenach und den Vereinsvorsitzenden und Kommandanten Olaf Graf v. Neuendorf zu Nauendorf, General der Infanterie i.Tr. , zum Internationalen Militärhistorischen Biwak geladen. Die Vorbereitungen haben im August 2015 bei der Hochzeitsfeier von Georg Constantin v. Sachsen-Weimar-Eisenach und Prinzessin Olivia Page auf der Ettersburg begonnen, wo wir mit unseren Ehrenoffizieren geladen waren, dort wurde der Grundstein dazu gelegt, ein würdiger Tag für uns, und Ansporn zugleich.
Die Zeit ist wie im Flug vergangen, es wurden Ideen, Planungen zusammengefasst und Sponsoren gesucht, dass diese Arbeit nicht nur von einen Verein allein bewältigt werden kann, deswegen wurde im November 2015 ein Stab gegründet, welcher für den Ablauf und Belange der Veranstaltung zuständig ist. Es sind folgende Vertreter unsere Partnervereine gewesen:

Olaf Graf v. Neuendorf - General i.Tr. Magdeburger Jägerbatallon No.4 i.Tr. e.V. Sömmerda ; Frank Zetzsche- General i.Tr. IG Lützower Freikorps 1813 – Leipzig; Diethelm König - Oberst i.Tr. Infanterie Regiment No.94;
Holger König - Vizefeldwebel i.Tr. Infanterie Regiment No.94 ; Jürgen Rolle - Oberst i.Tr. Husarenregiment No.19 –Grimma ; Hermann Gostner - Oberst i.Tr. 8. Kaiserjägerdivision – Österreich; Ralf Hiller – Rittmeister i. Tr. Lützower Freikorps 1813 Gendarmerieposten Körnerhaus; ; Hagen Leißner -Kapitän i.Tr. Kgl.sächs. Leib-Grenadier Garde; Janos Bosnyak - Oberst i.Tr. Husarenregiment Nr.3 - Ungarn
Rudolf v. Eube - Leutnant i.Tr. Kgl.sächs. berittene Gardeartillerie 1813
IG-Langenroda; Mario v. Retzer - Hauptmann i.Tr. Mansfelder Pionierbataillon 1813 e.V.
-Helbra

Der Verein konnte als Schirmherren für diese Rahmenveranstaltung der Landesausstellung " Die Ernestiner" - Eine Dynastie prägt Europa S.K.H. Michael Prinz v. Sachsen-Weimar-Eisenach, Chef des Hauses Wettin und S.Hoh. Andreas Prinz v. Sachsen-Coburg und Gotha gewinnen.

Es war uns ein Anliegen die Präsenz von fremden Soldaten in Weimar darzustellen, welche die magnetische Anziehungskraft Weimars für Dichter und Denker aus ganz Europa war, die Einheirat einer russischen und einer niederländischen Prinzessin in das Weimarer Fürstenhaus, haben deutlich werden lassen, dass in Weimar das „Fremde“ immer willkommen war. Die Tochter von Carl Friedrich v. Sachsen-Weimar-Eisenach und der Großfürstin Maria Pawlowna v. Rußland, Marie Luise Augusta Catharine Prinzessin von Sachsen-Weimar-Eisenach , vermählte sich mit Kaiser Wilhelm I. v. Preussen, somit war sie Kaiserin Augusta.

Mit der Darstellung historischer Bilder unter Einbeziehung von Freunden aus den europäischen Nachbarländern wird an diese Tradition der Aufgeschlossenheit gegenüber dem Fremden in Weimar erinnert. Gerade heute ist es wichtig, diesen Aspekt der regionalen Geschichte zu verdeutlichen“. Es waren Paradeuniforen in den Zeitraum von 1702-1918 zusehen.

Zum Auftakt zu den Internationalen Militärhistorischen Biwak, fand am 21.4.2016 in der Schlosskapelle des Schlosses Kromsdorf, ein Benefizkonzert mit Ronny Weiland statt, dort ging ebenfalls ein Traum einer jungen Dame in Erfüllung, Maria-Luise v. Neuendorf stand das erste Mal auf den Brettern die die Welt bedeuteten , wie man so schön sagt. Gemeinsam hat Sie mit Ronny Weiland, zwei Lieder gesungen. An dieser Stelle möchten wir einen großen Dank an die Gemeindearbeiter v. Kromsdorf aussprechen, welche die Schlosskapelle für dieses Ereignis hergerichtet haben.

Am 22.4. 2016 sind die ersten Teilnehmer des Biwaks angereist, es wurde durch den Gendarmerieposten die Flächen abgesteckt, gegen 15:00 Uhr standen die Zelte, der Sächsischen Artillerie, der Franzosen, der Lützower, der Mansfelder Pioniere, Kayserlich Russischen – Deutschen Legion sowie der Grimmarer Husaren und der Mitglieder des Biwakleben 1813. Am frühen Nachmittag zeigte sich der Enkel des letzten Großherzog und Schirmherr S.K.H. Michael Benedikt v. Sachsen-Weimar-Eisenach in Kromsdorf „ beeindruckt von der Pracht“ der schillernden Säbeln und glänzenden Uniformen: „ Er genießt den Anblick dieses Bildes“
Der Eröffnungsappell wurde mit Salutschüssen eröffnet, der Schirmherr ließ es sich nehmen, einen Teil der Teilnehmer, welche für die Durchführung des Biwaks gespendet haben, mit der Traditionsmedaille auszuzeichnen.

Anschließend fand ein kleiner Umzug mit Requirieren von Lebensmitteln durch die Gemeinde statt, die Einwohner spendeten fleißig, dafür ein großes Dankeschön! Der Umzug wurde kräftig von den Königin Kürassiere Spielmannszug aus Altbecken unterstützt, auch ihr an dieser Stelle ein großes Dankeschön!
Die weiteste Reise nahmen die Somogyi Huszárok Hagyományőrző Egyesülete unter Oberst i. Tr. Janós Bosnyak aus Ungarn auf. Die Teilnehmenden Traditionsregimenter sind lebende Mahnmale, die an zahllose Konflikte erinnern, Nach dem Getöse in den letzten zwei Jahrhunderten, steht den Vereinen Militärhistorischer Regimenter heute der Sinn nicht nach kriegerischen Auseinandersetzung , sondern nach geschichtlicher Aufarbeitung.

Aus diesem Grund war es uns wichtig das die Teilnehmenden Traditionsregimenter durch einen Segen, welcher im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienst in der Jacobskirche durch den Evangelischen Pfarrer Herrn Kircheis und den Russischen Ordodoxen Erzprister Michail Rahr aus Weimar, mit musikalischer Zusammenarbeit mit den Russischen St. Daniels Chor aus Moskau. Die Teilnehmer waren sehr angetan von diesem außergewöhnlichen Programm in der Jakobskirche, anschließend wurden vor der Kirche einige Persönlichkeiten wie der Bürgermeister der Gemeinde Kromsdorf mit der goldenen Verdienstmedaille, der Ortsbrandmeister der FFW – Kromsdorf Jörg Huelgenhof und Dr. med. Udo Fuchs mit der silbernen Verdienstmedaille ausgezeichnet. Der Tag welcher mit Kaiserwetter gezeichnet wurde, konnte am Abend mit Freibier und Thüringer Rostbratwürsten beendet werden.
Fortsetzung folgt!
1
1
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige