Europäische Verbindungen

Magdeburger Jägerbataillon No.4 pflegt Europäische Verbindungen


Ja, wer hätte das gedacht, das es sich so entwickelt seit unserer Gründung im Jahre 2006 als wir den Entschluss fassten, einen Verein zur Wahrung der Geschichte und Tradition zu gründen.

Wir, haben unsern Verein den Namen „ Magdeburger Jägerbataillon No. 4 in Tradition e.V. Sömmerda“ gegeben, weil uns unsere Geschichte und Heimat am Herzen liegt. Wir sind ein gemeinnütziger Verein der sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden finanziert.

Um auch sportlich aktiv zu sein, führen wir traditionell jedes Jahr einen militärischen Mannschaftswettkampf in historischen Uniformen durch, welches 2015 in die 18. Runde geht, hierzu hatten wir Gäste aus Tirol, Österreich, Ungarn, Mansfelder Land etc. zu Gast.

Größtes Erfolgserlebnis

Von einem großen Erfolgserlebnis kann man nicht sprechen, denn wir hatten viele, an die wir uns gern und oft erinnern. Im April haben wir uns sehr über eine Abordnung des Husarenregiment Nr.3 aus Ungarn zu unserem Historischen Schießen gefreut. Aus dieser Begegnung wurde Freundschaft und schon bald wurde der Partnerschaftsvertrag unterzeichnet.

Unser Verein steht seit dem 28. September 2013 unter der Schirmherrschaft von unseren Ehrenmitglied General-Oberst i. Tr. S.K.H Erbprinz Michael Benedikt von Sachsen-Weimar-Eisenach.

Anlässlich der 200 Jahre Völkerschlacht zu Leipzig am 19.10.2013 haben wir zusammen mit unseren Schirmherrn und unseren Partnern den Zapfenstreich auf dem Mediencampus „Villa Ida“ miterlebt.

Ein weiterer Höhepunkt war die Aufnahme in die Union der Europäischen Wehrhistorischen Gruppen am 4.Juli 2014 im Seeschloss Orth in Gmunden. Ebenfalls nahmen wir am 6. Juli an der Feldstandartenweihe unseres Partners Tiroler Kaiserjäger 1. Regiment Schwaz teil. Es war wieder ein tolles Wiedersehen, folgende Partner folgten der Einladungen nach Schwaz, das Mansfelder Pionierbatillon 1813 e.V. Helbra, die Kgl. Sächsische berittene Gardeartillerie 1810 IG, das Füsilierbataillon Schwarzburg-Sondershausen 1866 IG, Große Brüderlichkeit der Kosakentruppen" Zentraler Kosakentruppenverein in Deutschland e.V., Historische Spielleutegruppe Jena e.V. und Dagmar Dittmer, Bürgermeisterin der Stadt Wiehe.

Die Vereinsführung kann an Hand der letzten Jahre vorerst nur ein großes
„herzliches Dankeschön“ an alle Kameraden die an diesen Veranstaltungen beteiligt waren, sowie für den kameradschaftlichen Umgang mit- und untereinander aussprechen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige