Flotte Ü-70-Party im Festzelt der Pro Seniore Residenz Kiebitzhöhe

Kölleda: Pro Seniore Residenz Kiebitzhöhe |

Kölleda. Am Freitag, dem 05. September wurde mit der zweiten Ü-70-Party bei Pro Seniore ein amüsanter und tanzfreudiger Abend eingeläutet.

Im großen Festzelt auf dem Gelände der Pro Seniore Residenz Kiebitzhöhe war alles bestens für die geladenen Gäste und Bewohner vorbereitet, um die zweite Veranstaltung dieser Art genauso gelingen zu lassen wie bereits zwei Jahre zuvor. Mit einem organisierten Fahrdienst wurden u.a. die Gäste der Seniorenbegegnungsstätte Hortensia abgeholt und auch die Bewohner der Pro Seniore Residenz Goethehaus aus Buttstädt füllten einen kompletten Tisch. Die Residenzleitung Stefanie Knoll eröffnete den Abend mit einem Sektempfang und dankte gleichzeitig allen Mitarbeitern für die gesamte Vorbereitung und das damit verbundene Engagement. Sie ermunterte alle, sich im Verlauf auf jeden Fall auch auf die Tanzfläche zu trauen.

Für die fetzig-abwechslungsreiche Mischung aus Hits, Oldies und Schlagern der letzten Jahrzehnte war eigens DJ Heiko Fröbel eingeladen, der schon bei der ersten Party mit dabei war und auch damals schon für eine gut gefüllte Tanzfläche sorgte. Für ihn ist diese Veranstaltung auch etwas Besonderes wie er mitteilte, da er sonst hauptsächlich für Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern engagiert wird. Dass er die richtige Musik ausgesucht hatte, zeigte sich nach einer kurzen „Aufwärmphase“ und den einstudierten Show-Acts der Mitarbeiter vom Betreuungsdienst der Einrichtung. Diese animierten ebenfalls mit Erfolg Bewohner und Gäste, das Tanzbein zu schwingen und sich der Polonaise durchs ganze Zelt anzuschließen.

Neben dem Tanzen kam auch an diesem Abend das leibliche Wohl natürlich nicht zu kurz, für die passende Stärkung war mit Grillspezialitäten, einem Buffet und umfangreicher Getränkeauswahl vorgesorgt worden. Alles in allem wurde von den Bewohnern, Angehörigen und Gästen ein großes Lob für diese nicht ganz alltägliche Veranstaltung ausgesprochen. Besonders betont wurde dabei auch die Tanzaufführung der Mitarbeiter, bei der man „richtig merken konnte, dass alle mit Spaß bei der Sache sind“, so eine Angehörige.

Für eine Wiederholung dieser Party steht derzeit noch kein konkreter Termin fest, jedoch stellte die Residenzleitung Frau Knoll in Aussicht, dies beim nächsten Mal eher in die Nachmittagsstunden zu legen, um den Zuspruch noch weiter zu steigern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige