Märchenhaftes aus Kuh - Kölln

Die drei goldenenen Haare sucht der Zuschauer hier vergebens, denn dieser Teufel möchte nicht zurück in seine Hölle und hat mit der bekannten Märchengestalt nichts gemein.
  KÖLLEDA. Wenn aus den Aufregern von gestern die Lacher von morgen werden, so ist das närrische Treiben bereits in vollem Gange. Ein Anlass für den Kölledaer Faschingsclub e.V., all das aufs Korn zu nehmen was zum jeweiligen Motto passt. In diesem Jahr erzählen die 60 närrischen Energiebündel - vor faszinierender Kulisse - Märchenhaftes und lesen aus dem „Kuh – Köllner Märchenbuch“. Die Märchenerzähler von einst, würden staunen, was man aus den Lehrreich und teilweise grausamen Märchen für lustige Geschichten machen kann, und selbst das Geheimnis um die bevorstehende Bürgermeisterwahl der Pfefferminzstadt wurde gelüftet.
„Wen es interessiert, wer der geeignete Kandidat für das Bürgermeisteramt ist, der sollte die nächste Faschingsveranstaltung besuchen“, spricht Vereinsvorsitzende Marlen Friedrich. Für den Verein zählt jede gelungene Veranstaltung zu einem Erfolgserlebnis. Aber auch die gute Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Tanzgruppen mit derzeit 35 Mitgliedern, wobei die Kindertanzgruppe im vergangenen Jahr den ersten Platz zum ersten Finne -Wanderpokal in Bachra belegte.

Seit dem Gründungsjahr (Oktober 2007) engagiert sich der Verein auch über die Faschingszeit hinaus. Die Ausrichtung des Finne – Wanderpokals steht in diesem Jahr, anlässlich des heimischen Wippertusfestes unter der Schirmherrschaft des Vereins und die Tanzgruppen (Männerballett, Kindertanzgruppen, XXL Frauen, große Garde), treten rund ums Jahr zu diversen Veranstaltungen der Region auf.
An Kreativität mangelt es dem Verein nicht. Viele der ausgefallenen Kostüme verdanken sie der flotten Nadel von Lore Greupe und einen Großteil der Ideenlandschaft verdanken die Mitglieder Edeltraud Eckardt. „Das Motto steht meist schon nach einer Saison fest, so dass man sich schon frühzeitig Gedanken zur neuen Saison machen kann. Wir sind eine gute Truppe und es macht Spaß zu lachen, auch wenn die Vorbereitung der einzelnen Veranstaltungen ganz schön Stress bedeuten“, verrät Marlen Friedrich.

Mit drei verschiedenen Büttenreden beglücken die Kölledaer Narren - Jahr für Jahr - ihr Publikum. Der Erfolg - zum Weiberfasching und zur Frauentagsparty - mit neuem Inhalt für Spaß und Frohsinn zu sorgen - gibt ihnen Recht. Die Idee einer Frauentagsparty entstand aufgrund mangelnder Platzkapazität im Schützenhaus, da die Karten für den Weiberfasching nie ausreichten. „Wir wollten gern alle Anfragen erfüllen. Diese Idee wurde sofort sehr gut aufgenommen und es macht Spaß mit dieser Veranstaltung die Saison ausklingen zu lassen und uns damit auch bei den Frauen als unserem besten Publikum zu bedanken“, äußert sich Marlen Friedrich und fügt hinzu: „Wir könnten noch Unterstützung gebrauchen, denn wir brauchen dringend Nachwuchs an Büttenrednern und suchen noch eine Trainerin für eine der Kindertanzgruppen.“

Kontakt: Marlen Friedrich, Bahnhofstraße 25, Kölleda, Telefon: 03635/ 479016
Treffpunkt: Vereinsheim „Kuhstall“, Kölleda am Pferdeteich



Termine:
16. Februar, 20 Uhr, Weiberfasching – Schützenhaus Kölleda,
18. Februar, 15 Uhr, Kinderfasching – Schützenhaus Kölleda,
18. Februar, 20 Uhr, Abendveranstaltung – Schützenhaus Kölleda,
19. Februar, ab 11 Uhr Faschingsumzug in Kölleda
9. März, 20 Uhr Frauentagsparty – Schützenhaus Kölleda
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.877
Karin Jordanland aus Artern | 15.02.2012 | 08:49  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 15.02.2012 | 21:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige