Treffen zum 12. Jahrestag des Verbundnetz der Wärme

Moderator Herr Lutz Lange
Leipzig: VNG Stammsitz | Wieder einmal war es so weit. Die Mitglieder dieses Netzwerkes des gemeinnützigen Engagements in Ostdeutschland sind eingeladen, am 16.11.2013
den 12. Jahrestag seit der Gründung durch die Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft (VNG) Leipzig, sich zum Erfahrungsaustausch sowie Gesprächsrunden im Hauptsitz zu treffen. Etwa die Hälfte der z.Zt. 208 Mitglieder war dieser Einladung gefolgt und saß nun im Multifunktionsraum des Gebäudes, wo wir vom Moderator des Tages, Herrn Lutz Lange, ganz herzlich begrüßt wurden. Ebenfalls richtete Vorstandsmitglied der VNG sowie des Stiftungsrates, Herr Bodo Rosenstock, dankende Worte an alle Anwesenden, die ehrenamtlich in verschiedenster Form für das Wohl unserer Mitbürger wirken. Weiterhin gab er einen Überblick über das Geschäftsfeld der VNG und wo die Gas- und Ölvorkommen, unter Lizenzbeteiligung, gefördert werden. Musikalisch wurde diese Veranstaltung von Herrn Sadegh Jafary mit seiner Violine umrahmt. Eine Videoeinspielung erinnerte an die Botschafterin der ersten Stunde, Frau Hanelore Hildebrand aus Neustrelitz, die kürzlich verstorben ist. Sie war für uns Ehrenamtliche ein Vorbild und von einer Herzlichkeit, der man selten in unserer Gesellschaft begegnet.
Als nächstes wurden drei Projekte zum Thema „Engagement macht Schule“ von den Mitgliedern aus Leipzig, Schlotheim und Grimma vorgestellt. Nach einer kurzen Pause trafen sich die Netzwerker an den Tischen in der großen Vorhalle „Engagement macht Schule“, „Selbsthilfegruppen“, „Ehrenamt und Familie“ sowie „Ehrenamtsansichten“ um hier rege zu diskutieren, Neues zu erfahren und eigene Erfahrungen einzubringen. Nach dem üppigen Mittagessen in der Kantine brachten dann die Tischmoderatoren die Ergebnisse in einem Plenum zusammen, das für die Anwesenden weitere Impulse und Möglichkeiten ihrer Arbeit in den jeweiligen Bereichen aufzeigte. Eine anschauliche Art, wie Netzwerk funktioniert, zeigten jeweils fünf Personen auf Skiern, die im Zusammenwirken sich fortbewegten. Das war Netzwerk im vollendeten Sinn! Zur Auflockerung des langen Sitzens auf den Stühlen, wurde nun zum Bauchtanz aufgefordert, dem zur orientalischen Musik auch einige folgten. Als Abschluss des Tages war dann noch die Besichtigung der ASISI-Ausstellung im Panometer vorgesehen, bevor sich alle wieder auf den Heimweg machten. Die Verabschiedung untereinander war wieder sehr herzlich, denn uns verbindet das gemeinsame ehrenamtliche Wirken für den Menschen und etwas mehr Wärme in dieser heutigen Gesellschaft.
Siegfried Langenberg
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 18.11.2013 | 13:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige