Diesmal mit Koch-Duell

Jens Bruzzi kreuzt symbolisch Messer und Gabel, denn fürs Schachtstraßenfest organisiert er ein Kochduell. Laie und Profi werden mit dem gleichen Warenkorb gegeneinander antreten und um den Sieg kochen. Wer traut sich?
Sondershausen: Schachtstraße | Vom Firmenjubiläum zum Volksfest – 10 Fragen an Jens Bruzzi, einen der Hauptorganisatoren des Gewerbegebietsfestes in der Sondershäuser Schachtstraße

SONDERSHAUSEN. Als Ein-Mann-Show fing alles an; 1996, als das Möbelhaus in der Schachtstraße sein Einjähriges feierte. Doch aus der Geburtstagsfeier wurde schnell ein Fest. Zu Organisator Jens Bruzzi gesellten sich schnell vier Mitstreiter von nebenan. Inzwischen sorgen Sieben für den einen Streich, der mit dem Gewerbegebietsfest längst zum Volksfest mutierte. Nun mit der Absicht, sich als Firmen zu präsentieren und die Neugier der Kunden zu wecken. Wir fragten Jens Bruzzi zur 17. Auflage am kommenden Samstag.

Wann beginnen Sie mit der Planung?
Im März/April steht das Grobgerüst, dann kümmert sich jeder um einen Part. Alle drei Wochen erfolgt ein Zwischenstopp, vier Wochen vor dem Fest ist alles klar. Dann wird gebucht.

Apropos buchen: Woher kommt das Geld?
Seit drei Jahren verankert die Stadt einen Zuschuss fürs Fest im Haushalt. Das ist für uns eine Riesenanerkennung. Hinzu kommen viele Sponsoren und Partner, die mit Geld und "Naturalien" vom Strom bis Wasser helfen. Ja und den Hauptteil der Kosten tragen wir Sieben: Therma, TTM, Autohaus Kuntze, SAK, Schreinerei Langner, American Bike Hopf und Möbel-Strotzer. Deshalb ist das Fest für die Besucher kostenlos!

Nach Kloschüssel-Rennen und Promigast Giovanni Zarrella ist das Fest immer für eine Überraschung gut. Welche ist es diesmal?
Es sind zwei: Tschu-Tschu-Bahn und Koch-Duell.

Was verbirgt sich dahinter?
Die Mini-Bahn fährt zu allen sieben Unternehmen. Dort können potenzielle Azubis und neue Fachkräfte einen Blick hinter die Kulissen werfen. Der fachliche Nachwuchs kommt quasi bis vor die Haustür. Als zweites lockt das Koch-Duell. Im Hof bauen wir eine Küche auf, in der sich ein Promi-Koch mit einem Hobby-Tim-Mälzer misst. Beide erhalten gleiche Zutaten und dann geht's los.

Worauf dürfen sich die Kinder freuen?
Auf nostalgische Karussells, Miniscooter, Ball-Laufen auf dem Wasser, viele Sport- und Spielgeräte, Promille-Brille und die Snappy-Riesenrutsche.

Und die Erwachsenen?
Aufs Tauziehen Mann gegen Feuerwehr, eine Stuntshow mit Maik Auffenberg, das Koch-Duell und Hubschrauberrundflüge. Letztere sind kostenpflichtig!

Und auf wen ist als Publikumsmagnet immer Verlass?
Auf die Bigband der Kreismusikschule, die WCC-Bigband, das JUST und natürlich aufs riesige Markttreiben.

Was war das Kurioseste in den vergangenen 16 Jahren?
Die Marktschreier mit ihrem Mix aus Hektik und Spaß. Mittags waren sie schon ausverkauft. Beeindruckt war auch ich von der Bodenständigkeit Giovanni Zarrellas. Als er hörte, dass sich ein Junge beim Fußball verletzt hatte, der ein großer Fan von ihm war, besuchte er ihn spontan im Krankenhaus.

Welchen Wunsch haben Sie fürs Fest?
Dass alle Besucher die ausgeschilderten Parkplätze benutzen und nicht ins Gewerbegebiet hineinfahren oder dass sie mit Fahrrad und Bollerwagen kommen.

Wird es in drei Jahren auch ein 20. Fest hier in der Schachtstraße geben?
Klar, dann fliegen die Fetzen!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige