Morgen ist Stapellauf

Floßbauer ehrenhalber: Klaus Hessenmüller, Stephan Seydenschwanz und Gerd Ehrenberg. Morgen lassen sie ihr hölzernes Bauwerk ins Wasser und hoffen auf gutes Schwimmverhalten. Bis dahin montieren sie auf dem Floß noch ein Bänkchen für Zwei.

Mit dem Floß über den Schlossteich – das gibt’s nur auf der Romatikmeile zum Thüringentag


SONDERSHAUSEN. Nicht mit einer hölzern’ Wurzel, sondern mit einem Floß können Thüringentaggäste ab Freitag über den Sondershäuser See – sprich: Schlossteich - fahren. Ketten von Baumscheiben markieren die Fahrrinne und lassen ihre LED-Lichter abends den Weg weisen. Auf dem Floß ein Bänkchen für Zwei und der Flößer. Kuscheliger geht’s kaum noch. Hauptsache das Wetter spielt mit!

Fachbereichsleiter Volker Strietzel aus dem Landratsamt hatte die Idee, das Viermannteam Stephan Seydenschwanz, Klaus Hessenmüller, Gerd Ehrenberg und Rainer Schienbein setzt sie seit zwei Wochen um.

Im strömenden Regen schleppten die Vier am 22. Mai die ersten Holzstämme in die Halle des Brand- und Katastrophenschutzes auf dem Dickkopf. Vier tragende Stämme bilden die Unterkonstruktion. Halbmeterlange Gewindestangen verbinden mit ihr das drei mal drei Meter große Plateau. „Es ist zweigeteilt, damit wir es transportieren können“, erläutert Stephan Seydenschwanz die größte bauliche Herausforderung. Im Schlosspark werden dann Plateauteile und Unterbau miteinander verschraubt. Ebenso das Bänkchen für die Fahrgäste. Zwei bis drei Personen können darauf Platz nehmen, ein Flößer steuert das Gefährt. „Mit Ohropax und Augenklappe“, scherzt Klaus Hessenmüller in Gedanken an Pärchen-Romantik.
Mit der Floßaktion möchte die Landkreisverwaltung den Thüringentag unterstützen und auf der Romantikmeile ein außergewöhnliches Angebot für die Festbesucher schaffen. An allen drei Tagen soll das Floß in Aktion sein. Freitag ab 15 Uhr, Samstag und Sonntag ab 10 Uhr. Der Bedarf wird den Fahrrhythmus bestimmen. Abgesichert ist die Attraktion auf dem Schlossteich durch das THW und Rettungsschwimmer.

„Ob das Floß längs oder quer über den Teich fährt“, entscheiden wir vor Ort“, erläutert Gerd Ehrenberg. Als Flößer werden die Erbauer nicht agieren. „Das überlassen wir unseren Kollegen aus dem Amt“, schmunzeln sie. Doch zum Stapellauf morgen Abend sind sie die Hauptakteure. Wenn das Floß dann gut auf dem Wasser liegt, haben sich die Vier vom Dickkopf ein Feierabendbierchen verdient. Floß ahoi!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige