Raum für Kunst

Aufgegebenes setzt Sebastian Weise fotografisch in Szene. Foto: Weise (Foto: Foto: Weise)
Kreismusikschule „Carl Schroeder“ zeigt erstmals eine Ausstellung – „Ästhetik des Aufgebens“

SONDERSHAUSEN. Kann etwas Hässliches schön sein? Diese Frage beantwortet der Sondershäuser Fotograf Sebastian Weise auf seine Weise mit ja. In einer Fotoausstellung zeigt er Bilder zum Thema "Ästhetik des Aufgebens". Aufnahmen aus Abrisshäusern und verlassenen Wohnungen zeugen von den Spuren, die das einstige Leben hier setzte.

Das Interesse dieser Arbeit richtet sich auf die poetische Anmutung des scheinbar leeren Ortes: Was bleibt übrig, wenn Menschen ihren angestammten Platz verlassen? Sebastian Weise widmet sich ohne Voyeurismus oder Gehässigkeit den verschiedensten Spuren der Menschen, ohne den Menschen selbst abzubilden. Seine Fotografien sprechen dabei eine Sprache der unspektakulären Poesie. Die Schau war mit großem Erfolg in der Galerie des Kunstwestthüringer in Bad Langensalza zu sehen. Und zur Ausstellung "Ästhetik des Aufgebens" ist auch ein Buch im Mitteldeutschen Verlag erschienen.

Die Vernissage findet am 7. Dezember um 18 Uhr im Schloss Sondershausen in der Musikschule statt. Eine Premiere ist die Ausstellung für Sondershausen auch dahingehend, dass die Kreismusikschule "Carl-Schroeder- Konservatorium" erstmals ihre künstlerische Ausrichtung von der Musik hin zur darstellenden Kunst erweitert. Das Konservatorium im Schloss bietet der künstlerischen Fotografie Raum für Entfaltung. Zu besichtigen ist die Schau während der Öffnungszeiten der Musikschule. Der Eintritt ist frei.

ZUR PERSON:
• Vita Sebastian Weise

- geboren Heiligabend 1975 in Sondershausen
- seit dem zehnten Lebensjahr Beschäftigung mit Fotografie / Hinwendung zum naturalistischen Stil
- Studium Kulturwissenschaften, Angewandte Medienwissenschaften in Leipzig und Ilmenau
- Volontariat und Tätigkeit als Hörfunkredakteur
- Arbeit als Marketingleiter
- Tätigkeit als Publizist, Journalist, Blogger, Fotograf, Musiker und Kulturveranstalter
• Ausstellungen
- Einzel- und Gruppenausstellungen in Sondershausen,
Mühlhausen, Friedrichsrode, Bad Langensalza
• Beteiligungen
FÖN-Kunstpreis Erfurt 2012
• Veröffentlichungen
- „Ästhetik des Aufgebens“ (Mitteldeutscher Verlag Halle 2012)
- „Memento Mori“ Selbstverlag 2012
- „Mutterblutbuche“ Selbstverlag 2012
• Kontakt
Telefon 01 77 / 6 00 83 83
E-Mail info@weisesicht.de
www.weisesicht.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige