Wann ist eigentlich später?

Sondershausen steht am Samstag ganz im Zeichen der Vorsorge. Alle Bürger - ob 30 oder 60 - sind zur Themenmesse herzlich eingeladen. Composing: maniax-at-work.de, Fotos: Yuri Arcurs und Adrian Liebau (Foto: Composing: maniax-at-work.de, Fotos: Yuri Arcurs und Adrian Liebau)
Sondershausen: Carl-Schroeder-Saal |

SGW Sondershausen organisierte Vorsorgemesse - Susanne Blumenthal erläutert die Hintergründe


Vorsorge – ein Thema, das viele Menschen von sich schieben; ganz nach dem Motto „Darum kümmere ich mich später!“. Aber wann ist später? – „Oftmals dann, wenn für eine gründliche, umfassende Information keine Zeit mehr ist“, verdeutlicht Susanne Blumenthal, Geschäftsführerin des Sondershäuser Gewerbe- und Wirtschaftsvereins (SGW).

Wer weiß schon was zu tun ist, wenn der nächste Angehörige plötzlich zum Pflegefall wird? Wenn die Gedanken nicht mehr in die Richtung laufen, die ein selbstständiges Entscheiden ermöglichen? Wenn Akuterkrankungen plötzlich Entscheidungen über Leben und Tod verlangen? - Kaum jemand weiß, wie er dann richtig handelt. Im Gespräch erläutert Susanne Blumenthal eine neue Idee, die im SGW geboren wurde.

Eine Vorsorgemesse – wie kamen Sie darauf?

Bei SGW-Veranstaltungen kommen Mitglieder verschiedener Branchen zusammen. In Gesprächen traten immer wieder hintergründig Fragen zum Thema Senioren, Vorsorge und Pflege zutage. Doch immer hatten andere Themen Priorität, bis wir im Herbst einmal sagten: „Vorsorge“ soll nun das Hauptthema sein. Da viele unserer 90 Mitglieder Spezialisten auf diesem Gebiet sind, sollen sie ihr Wissen weitergeben. Und zwar auf einer Messe.

Wer ist Ihre Zielgruppe?

Nicht nur die Senioren, sondern vor allem auch die jüngeren Bürger. Eingeladen sind auch Unternehmer, eigentlich alle! Denn Vorsorge hat nicht nur mit Sterben zu tun, sie beginnt eigentlich schon mit der Geburt.

Wie meinen Sie das?

Wer in jüngeren Jahren die Weichen nicht richtig stellt, kann seinen Nächsten im „Ernstfall“ richtig Probleme machen. Ohne dass er es bewusst wollte.

Welche Themen werden vertieft?

Zunächst haben wir rund 20 Informationsstände verschiedenster Partner im Carl-Schroeder-Saal. Mit thematischen Vorträgen wollen wir einige Schwerpunkte genauer in den Blick unserer Gäste rücken: das Gesundheits- und Pflegezentrum „Haus am Wippertor“, rechtliche Grundlagen der Vorsorge, Berufsunfähigkeit, Unternehmensvorsorge, aber auch orthopädische Prävention oder Wege zu nachhaltiger körperlicher und geistiger Beweglichkeit durch Yoga aufzeigen.

Wer sind die Partner des SGW?

Großen Anteil an der Vorbereitung der Vorsorgemesse hat die Stadtverwaltung. Und natürlich sind alle unsere Mitglieder und viele lokale Akteure dabei.

Ist die Veranstaltung kostenpflichtig?

Nein. Der Eintritt ist frei.


Was? Wann? Wo?
12. April, 14 bis 19 Uhr, Carl-Schroeder-Straße 10, 99706 Sondershausen

Infostände: Krankenkassen, Bestatter, Finanzdienste, Orthopädie, Physiotherapie, Hörgeräte, Krankentransport, Pflegedienst, Recht, Unternehmensberatung, Kreditinstitute, Fitness, Optik, Apotheke, Bürowaren, Möbel, Freie Träger, Wippertal Immobilien GmbH
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige