Nur eine Frage: Fliegen auch in Thüringen die Rentiere?

Sondershausen: Possen |

Es antwortet Charlotte Koob, Mitarbeiterin des Freizeitparkes Possen nahe Sondershausen:

"Nein, ich jedenfalls kenne kein Rentier, das fliegen kann. Diese Gabe ist wohl nur den aus­erwählten Schlittentieren von Santa Claus gegeben. Und ich bin mir sicher: Da ist Zauberei im Spiel. Wie sonst sollten sie sich ohne Riesenflügel in die Luft erheben – und dann noch mit Weihnachtsmann und vollgepacktem Schlitten? Unmöglich!

 Unsere vier Rentiere, die aus Schweden stammen, ­stehen allesamt mit ihren ­Hufen fest auf der Erde. Es ist das erste Weihnachtsfest, das sie in ­Thüringen ­verbringen. Im März hatten wir sie im Alter von zehn Monaten über ­einen deutschen Wildtierpark nach ­Sondershausen geholt. Seither äsen sie im ­Gehege auf dem Possen.

 Anders als ihre Artgenossen im ­hohen Norden müssen sie auf der Suche nach Nahrung keine gewaltigen ­Strecken zurücklegen. Hier gibt es pelle­tiertes Spezialfutter, Heu, Kohle, Mineralien und ­Salz­lecksteine frei Haus.

 Eisigen Temperaturen trotzen die drei Rentierweibchen und das -männchen mit einem dicken Fell. Sie lieben Schnee. Ob sie einmal einen ­Schlitten ziehen – wer weiß. Noch ist keines der halbwüchsigen Tiere dafür zahm genug."
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige