Gemeinsam stark - Tourismusverband "Südharz Kyffhäuser" vereint Akteure zweier Landkreise

Jochen Einenckel, Geschäftsführer der „Echte Nordhäuser Traditionsbrennerei“, gehört zu den Mitbegründern des neuen Tourismusverbandes „Südharz Kyffhäuser“ und engagiert sich in dessen Marketingbeirat.
Sondershausen: Landratsamt Kyffhäuserkreis |

Südharz und Kyffhäuser werben fortan in einem gemeinsamen Tourismusverband – Jochen Einenckel, stellv. Vorsitzender des Marketingbeirates, im Gespräch

Wie entstand in beiden Landkreisen die Idee, sich künftig gemeinsam als ­eine Region „Südharz Kyffhäuser“ zu präsentieren?

Von außen gibt es die Differenzierung zwischen Südharz und Kyffhäuser ohnehin nicht. Den Gast interessieren keine Kreis- oder Landes­grenzen. Er reist nicht an, um beispielsweise nur die Nordhäuser Traditionsbrennerei zu besuchen. Dann will er auch das Theater, das Erlebnisbergwerk Sondershausen , die Barbarossahöhle oder das Sangerhäuser Rosarium sehen. Hoteliers, Gastronomen und Betreiber touristischer Anziehungspunkte haben ihre Angebote daher schon länger im ­Kleinen vernetzt.


Aber es fehlte das überregionale Marketing unter einem Dach?

Genau. Vom Südharzer Tourismusverband gab es in den vergangenen Jahren wenig Impulse. Die Mitglieder im Landkreis Nordhausen fühlten sich nicht mehr motiviert. Nach der Insolvenz des Tourismusverbandes „Kyffhäuser“ suchten auch unsere Nachbarn nach einer Lösung. Jetzt wagen wir gemeinsam den Neuanfang, wollen mit neuen Köpfen und viel Engagement etwas bewegen.


Erstmals sind auch die touristischen Akteure selbst gefragt – im Marketingbeirat. Sie sind dessen stellvertretender Vorsitzender. Gibt es schon Vermarktungsideen?

Noch nicht, die inhaltliche Arbeit des Beirates beginnt erst. Im Februar sitzen wir das erste Mal zusammen. Wir, das sind zehn touristische Leistungsträger – vom Theater-Intendant bis zum Possen-Betreiber. Gemeinsam wird ein Konzept entwickelt, wie man möglichst effektiv werben will. Karin Finger von der „Goethe Schokoladentaler Manufaktur“ hat es treffend umschrieben: „Wir wollen aktiv sein, gemeinsam Zeit, Geld und Hirn investieren, um die Region voranzubringen.“


Werbung kostet immer auch Geld. Wie wird sie finanziert?

Kalkuliert wird auf Höhe der Mitgliedsbeiträge. Der Verband ist daher auf eine breite Mitgliedschaft angewiesen. Im Moment sind wir 32 Gründungsmitglieder und möchten natürlich viele weitere Mitstreiter gewinnen. Außerdem bewirbt sich der Verband für das Thüringer Tourismusbudget und hofft, das Fördermittel fließen. Zum Jahresende beginnt die Messesaison, dann wollen wir uns nach außen präsentieren.

Was entgegnen Sie Nordhäusern, die den Verbandssitz Sondershausen mit Skepsis begegnen?

Es ist einfach: Betrachtet man die beiden Landkreise, liegt Sondershausen geografisch in der Mitte. Von Sondershausen nach Artern ist es auch ein ganzes Stück. Das Landratsamt des Kyffhäuser­kreises stellte dem Verband sofort unentgeltlich einen Raum zur Verfügung. Das war ein weiteres Argument. Hinzu kommt, dass der Kyffhäuserkreis über viel touristisches ­Potenzial verfügt, beispielsweise durch den Kurbetrieb in Bad Frankenhausen. Im Grunde aber ist die Adresse unseres Verbandes unwichtig, da keine Geschäftsstelle oder Tourist-Information betrieben wird. Es geht ausschließlich um Tourismusmarketing – und das erfolgt außerhalb des Büros.

Gibt es ein Vorbild für die Verbandsstruktur?


Wir haben uns sehr stark am Harzer Tourismusverband orientiert. Nordthüringen ist nun einmal eine Randregion. Es war schon immer unser Problem, dass wir in Thüringen nicht wahrgenommen wurden. Gefühlt endet der Freistaat etwas nördlich von Erfurt. Touristisch gesehen sind wir mehr der Harz­region zuzuordnen. Der Harz ist unser natürlicher Partner. Ob Harzer Schmalspurbahn oder Karstwanderweg – vieles verbindet uns. Gemeinsam können wir das Gebiet um den Harz länder­übergreifend bekannter machen.

Hintergrund


• Am 12. Januar 2015 wurde der ­Tourismusverband „Südharz Kyffhäuser“ (TVSK) gegründet.
• Von den 32 Gründungsmitgliedern kommen 22 aus dem Kyffhäuserkreis und 10 aus dem Landkreis Nordhausen.
• Ehrenamtliche Vorstände des Verbandes sind Matthias Deichstetter, Verantwortlicher für Tourismus im Landratsamt Kyffhäuserkreis, und Jessica Piper, Pressesprecherin des Landratsamtes Nordhausen.
• Wenn der Verband über genug finanzielle Mittel verfügt, wird die Stelle eines hauptamtlichen Geschäftsführers ausgeschrieben.
• Verbandssitz: Markt 8, 99706 Sondershausen


Mitglieder des Marketingbeirates

- Vorsitzender: Thomas Knorr, Geschäftsführer Kur- & Tourismus GmbH Bad Frankenhausen
- stellv. Vorsitzender: Jochen Einenckel, Leiter Echte Nordhäuser Traditionsbrennerei
- Lars Tietje, Intendant Theater NDH/Lohorchester SDH GmbH
- Bernd Jahn, Betreiber Erlebnis- & Erholungspark Possen
- Karin Finger, Geschäftsführerin Goethe Schokoladentaler Manufaktur
- Martin Ludwig, Inhaber Werbeagentur maniax-at-work
- Thomas Kühne, Hotel Weinberg Artern
- Dr. André Haas, Pneumokur Neustadt
- Anke Schreyer, Geschäftsführerin Barbarossahöhle
- Birgit Adam, Leiterin Stadtinformation Nordhausen

Aufsichtsrat

- Vorsitzende: Jutta Krauth, zur Zeit amtierende Landrätin des Landkreises Nordhausen
- stellv. Vorsitzende: Antje Hochwind, Landrätin Kyffhäuserkreis
- Volker Stietzel, Landratsamt Kyffhäuserkreis
- Gunnar Reuter, Servicegesellschaft Nordhausen
- Dirk Erfurt, Bürgermeister Neustadt/Harz
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige