ATTAC

1 Bild

Erneut auf die Straße gegen CETA & TTIP!

Stanislav Sedlacik
Stanislav Sedlacik | Weimar | am 03.08.2016 | 52 mal gelesen

Das Bündnis "CETA und TTIP stoppen! - Für einen gerechten Welthandel!" reicht von dem globalisierungskritischen Netzwerk Attac und der Bürgerbewegung Campact über den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), den Deutschen Kulturrat und den Paritätischen Wohlfahrtsverband bis zur entwicklungspolitischen Organisation Brot für die Welt und allen großen Natur- und Umweltverbänden von BUND und NABU bis Greenpeace und WWF. Insgesamt...

1 Bild

Vortrag in Weimar: Die USA und Kuba

Stanislav Sedlacik
Stanislav Sedlacik | Weimar | am 01.04.2016 | 24 mal gelesen

Im Gewölbekeller der Stadtbibliothek wehte kürzlich die kubanische Flagge: ein Vortrag der AG der LINKEN, Cuba Sí, beleuchtete die Beziehungen zwischen den USA und Kuba gestern und heute. Eingeladen hatte die Weimarer attac-Gruppe. Referent: Jörg Rückmann (AG Cuba Si) hier der Link zum Video von salve.tv: http://www.salve.tv/tv/RegioLounge/16946/Vortrag-in-Weimar:-Die-USA-und-Kuba

Ist unsere Demokratie wirklich eine Herrschaft des Volkes? 4

Stanislav Sedlacik
Stanislav Sedlacik | Weimar | am 05.03.2016 | 88 mal gelesen

Für den Einsatz betreffend der Regulierung der Finanzmärkte und eine gerechtere Verteilung von Reichtum hat das Finanzamt dem Attac-Deutschland die Gemeinnützigkeit entzogen. Dem Finanzamt zufolge setzt Attac zu sehr auf politische Einmischung und informiert über eine Regulierung der Finanzmärkte, die gerechte Verteilung des Reichtums, umfassende soziale Sicherheit und gerechten Welthandel. Das ist mehr als die...

6 Bilder

Bericht von der Occupy-Thüringen-Demo "Viele Kerzen für die Demokratie" 1

Frank Bernhardt
Frank Bernhardt | Erfurt | am 16.01.2012 | 415 mal gelesen

Erfurt: Anger | Erfurt, 15. Januar 2012: Als Teil des weltweiten Aktionstages der Occupy-Bewegung fand die Thüringer Demonstration in Erfurt unter dem Motto "Viele Kerzen für die Demokratie" statt. Ziel der Demo war es, für ein solidarisches, demokratisches, friedliches und offenes Europa einzutreten. Es geht darum, mit vermeintlichen "Sünderstaaten" Solidarität zu üben, ihnen nicht eine menschenunwürdige Politik aufzudrücken, sondern...

Anzeige
Anzeige
Anzeige