Briefe

3 Bilder

Job-Profil: Wie ist das Leben als Postbotin, Frau Maier?

Michael Steinfeld
Michael Steinfeld | Erfurt | am 11.09.2015 | 255 mal gelesen

Erfurt: Deutsche Post | Heute ist Ikea-Tag. Viele ­Zusteller drücken sich um ­diese Zeit im Jahr, wenn der ­schwere Möbelhaus-Katalog zu Hunderten verteilt werden muss. Nicht so Susann Maier. Ihr Motto, ob es nun um ­schwere Infopost oder um schlechtes Wetter geht: „Da musst du durch.“ Seit 25 Jahren ist die Erfurterin schon Postbotin, also ein alter Hase im Job, der offiziell Fachkraft für Kurier-, Express und Postdienstleistung (FKEP) heißt. In...

1 Bild

Goethe sammelte mit Leidenschaft Papiere aller Art - Autographenausstellung in Weimar

Simone Schulter
Simone Schulter | Weimar | am 26.06.2015 | 170 mal gelesen

Weimar: Hans-Wahl-Straße 4 | Es wird getippt, gewischt und mit der Maus geklickt. Die Wende vom Analogen zum Digitalen hat längst eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit erreicht. Geschrieben wird heute meist mit Tastatur. Bleistift, Kuli und Füller – adé! Das papierlose Büro ist längst mehr als eine Vision. Wenn das Goethe wüsste! Der Geheimrat liebte es, sich mit Papier zu umgeben. Nicht nur mit den eigenen Schriften. Vor allem in den...

1 Bild

Der Beschwerdeführer - "Ich wollte etwas verändern." 5

Thomas Gräser
Thomas Gräser | Erfurt | am 13.08.2014 | 256 mal gelesen

Er beschäftigte über drei Jahrzehnte die Behördenstuben – Wilfried Gärtner aus Weimar beschwerte sich am laufenden Band Nein, ein notorischer Nörgler ist Wilfried Gärtner (86) aus Weimar nicht. Doch er wollte sich einmischen, sprach Unzulänglichkeiten aus seiner Sicht an. Dabei nahm er kein Blatt vor dem Mund, sondern beschrieb es. In 34 Jahren brachte er es auf nahezu 100 Beschwerdebriefe. Die gingen an Parteien,...

Berliner Autoren lesen am 8. Mai in der Bibliothek Saalfeld: „Ohne Dich ist alles Staub“ – Vergessene Liebesbriefe aus hundert Jahren

Cornelia Hockarth
Cornelia Hockarth | Saalfeld | am 03.04.2012 | 313 mal gelesen

Saalfeld/Saale: Bibliothek | Briefe haben eine merkwürdige Eigenschaft: Wie das Chamäleon seine Farbe der Umwelt anpasst, prägt sein Inhalt den Schreibstil des Autors; amtlich die Geschäftskorrespondenz - zärtlich lyrisch der Liebesbrief. Letzterer hat es den beiden Schriftstellern Falko Hennig und Robert Weber besonders angetan, denn sein intimer Inhalt verrät viel über die Biografie des Verfassers und ist zugleich ein interessanter Zeitzeuge für...

7 Bilder

Schreib mal wieder - per Hand! 2

Sibylle Klepzig
Sibylle Klepzig | Erfurt | am 16.01.2012 | 579 mal gelesen

Eine gepflegte Muttersprache und handgeschriebene Briefe sind überholt? Von wegen! Zwei Thüringer machen sich stark für deren Rettung Sieht aus wie ein ziemlich altes Schriftstück, ist aber eine aktuelle Bewerbung für einen Kunstmarkt. Eine Seite mit Füller per Hand beschrieben. Für Gabriele Trillhaase die schönste Art, sich mitzuteilen. „Handschrift ist etwas sehr Persönliches. Sie öffnet Türen.“ Nur leider nimmt sich...

Anzeige
Anzeige
Anzeige