Ohratalsperre

4 Bilder

Die Selbstverständlichkeit von Trinkwasser

Andreas Abendroth
Andreas Abendroth | Arnstadt | am 03.05.2016 | 43 mal gelesen

Von der Ohra-Talsperre in die Thüringer Region Von Andreas Abendroth „Es ist für die Bürger selbstverständlich, dass sie den Hahn aufdrehen und das Wasser fließt, betont Peter Fidelak, Technischer Leiter des örtlichen Wasser- und Abwasserzweckverbandes. Doch bis das trinkbare Nass beim Endverbraucher ist, muss es kilometerlange Strecken bewältigen, aufbereitet werden. Das Wasser, mit welchem Teile der Kreisstadt...

2 Bilder

Jobprofil: Wie ist das Leben als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, Frau Ehrhardt?

Ines Heyer
Ines Heyer | Saalfeld | am 24.07.2015 | 235 mal gelesen

Luisenthal: Trinkwasseraufbereitungsanlage | "Vor großen Rohren fürchte ich mich nicht. Die gehören zu meinem Arbeitsalltag. Bei Bedarf lege ich auch selbst den Schraubenschlüssel mit an", erzählt Sarah Ehrhard, die handwerkliche Tätigkeiten über alles liebt. Die junge Frau ist in der Trinkwasseraufbereitungsanlage Luisenthal für die Wasseraufbereitung und richtige Verteilung zuständig. Der "Blaumann" gehört dabei so selbstverständlich wie die schwarzen Arbeitsschuhe...

11 Bilder

Der Weg des Wassers: Von der Quelle bis zum Wasserhahn durchläuft das Wasser viele Stationen 2

Ines Heyer
Ines Heyer | Gotha | am 02.10.2014 | 599 mal gelesen

Trinkwasser ist klar, frisch und immer verfügbar. Es ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Doch bevor es aus unserem Wasserhahn läuft, hat es oft schon viele Kilometer zurückgelegt und dabei eine Wasseraufbereitungsanlage durchlaufen. Hans-Dieter Linz, Leiter Betrieb Mitte, der Thüringer Fernwasserversorgung, erklärt am Beispiel der Talsperre Ohra den Weg des Wassers von der Quelle zum Wasserhahn. ...

1 Bild

Das ist ja die Härte! Arnstädter wollen weicheres Wasser 2

Jana Scheiding
Jana Scheiding | Arnstadt | am 05.08.2014 | 317 mal gelesen

Arnstadt: ... | “Wenn der Mensch verkalkt, dann hat das nichts mit hartem Wasser zu tun“, sagt Jürgen Ludwig, Vorsitzender der 1990 gegründeten IG Stadtökologie Arnstadt. Aus medizinischer Sicht sei kalkhaltiges Trinkwasser sogar gesund, weil es wichtige Mineralien enthält: Calcium und Magnesium. Ersteres ist ein wichtiger Baustoff für Knochen und Zähne, Magnesium wirkt auf Nerven und Muskulatur. Mangelt es daran, begünstigt die daraus...

Anzeige
Anzeige
Anzeige