Reichskanzler

1 Bild

Bismarckturm Altenburg

Simone Schulter
Simone Schulter | Gera | am 12.09.2015 | 88 mal gelesen

Altenburg: Zwickauer Straße | Einweihung: 2.09.1915 Höhe: 33 Meter Baukosten: 40.000 Mark Lage: Mitten im Wald an der Zwickauer Straße in Altenburg Besonderheiten: Der Aussichtsturm ohne Befeuerungsmöglichkeit wurde auf einer rechteckigen Terrassenanlage errichtet. Die obere Aussichtsetage ist über eine Innentreppe mit 108 hölzernen Stufen erreichbar. Träger: Am 29.01.2012 wurde der Förderverein Bismarckturm Altenburg gegründet, um den...

1 Bild

Der Bismarckturm in Heilsberg im LandkreisSaalfeld-Rudolstadt

Simone Schulter
Simone Schulter | Saalfeld | am 11.09.2015 | 109 mal gelesen

Remda-Teichel: Am Viehberg | Einweihung: 28. September 1902 Höhe: 7 Meter Baukosten: 170 Mark Lage: Am Viehberg, oberhalb der Gemeinde Heilsberg, ein schmaler Weg führt serpentinartig den Berg hinauf Besonderheiten: In etwa 3 Meter Höhe ist ein bronzenes Bismarck-Medallion angebracht, das in den 1980-er Jahren restauriert wurde. Wenige Meter unterhalb der Säule ist ein Aussichtspunkt mit Tischen und Bänken sowie einer Schutzhütte. Der...

1 Bild

Der Bismarckturm in Mühlhausen

Simone Schulter
Simone Schulter | Weimar | am 11.09.2015 | 108 mal gelesen

Mühlhausen/Thüringen: Am Stadtwald 88 | Mühlhausens Bismarckturm ist eigentlich kein echter. Exakt das macht ihn so besonders. 1908 wurde der Mühlhäuser „Bismarck-Turm“ lediglich als dreigeschossiges, turmartiges Gebäude mit quadratischem Grundriss in einer Gartenanlage errichtet. Nach Kenntnis des Mühlhäuser Stadtarchivs haben die Nachbarn des Bauherrn gespöttelt, er habe sich wohl einen Bismarckturm in den Garten gesetzt. Das soll ihn dazu animiert haben, ein...

10 Bilder

Besondere Orte: Bismarck zu Ehren 1

Simone Schulter
Simone Schulter | Apolda | am 24.04.2012 | 194 mal gelesen

Apolda: B 87 | 93 Stufen müssen bezwungen werden. Die letzten 18 führen über eine enge Metall-Wendeltreppe. Kein leichter Aufstieg, doch aller Mühe wert. Denn hoch oben auf dem Bismarckturm wird der Gast durch einen fantastischen Ausblick belohnt. Auf der Plattform in 24 Metern Höhe kann man nicht nur über die Dächer Apoldas schauen. Der Blick reicht weit hinein ins Weimarer Land und darüber hinaus. Bei klarer Sicht bis nach...

2 Bilder

Der Mythos Bismarck lebt: Verschwundene Gedenktafel neu gestiftet

Bernd Hausdörfer
Bernd Hausdörfer | Jena | am 26.01.2011 | 1180 mal gelesen

Wer aufmerksam durch Jena und Umgebung geht, wird verwundert sein, auf viele bleibende Spuren Bismarcks in Form von Denkmälern verschiedenster Art zu stoßen. Doch was ist der Grund für ihre Entstehung? Fürst Otto von Bismarck gilt als Gründer des Deutschen Reiches als Nationalstaat. Auf seine Initiative geht zum Beispiel der Aufbau eines Sozialversicherungssystems mit Kranken- und Unfallversicherung zurück. Außenpolitisch...

Anzeige
Anzeige
Anzeige