Strahlung

5 Bilder

Verein aus Jena hat Opfer der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl nicht vergessen

Simone Schulter
Simone Schulter | Jena | am 21.04.2016 | 39 mal gelesen

Vor 30 Jahre geschah der unfassbare GAU, der größte anzunehmende Unfall. Am 26. April 1986 explodierte im ukrainischen Kernkraftwerk in Tschernobyl ein Reaktor. In den Folgejahren gründeten sich viele Vereine, um den betroffenen Menschen zu helfen – auch auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Doch mittlerweile sind andere Katastrophen in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Zahlreiche Tschernobylverein gibt es nicht mehr. An...

1 Bild

Tschernobyl 1986 – Kinder in Not e.V.: Ausstellung zum 30. Jahrestag der Reaktorkatastrophe

Lokalredaktion Thüringer Vogtland
Lokalredaktion Thüringer Vogtland | Zeulenroda-Triebes | am 07.04.2016 | 29 mal gelesen

Zeulenroda-Triebes: Rathaus Zeulenroda | Am 26. April 1986 explodierte das Kernkraftwerk Tschernobyl und es kam zum Supergau. Dabei wurden riesige Mengen radioaktiven Materials freigesetzt und über weite Teile Europas verteilt. Im Umkreis von 30 km wurden alle Menschen evakuiert. Der ehrenamtliche Erfurter Verein „Tschernobyl 1986 – Kinder in Not e.V.“ zeigt zum 30. Jahrestag der Reaktorkatastrophe eine Ausstellung zu diesem Thema. Die Ausstellung wird am 26....

9 Bilder

Höchstens mal ein blaues Auge - beim Unihockey in Ilmenau geht es rasant zur Sache 2

Jana Scheiding
Jana Scheiding | Arnstadt | am 21.11.2014 | 204 mal gelesen

Ilmenau: ... | Wenn die Unihockeyspieler im Sportzentrum der Technischen Universität Ilmenau die Halle für ihr wöchentliches Training präparieren, dann sieht das für einen Moment so aus, als spielten Erwachsene mit übergroßen Legosteinen. Fassen alle mit an, ist die Bande für das Kleinfeld - eine der Feldvarianten im Unihockey - in Blitzesschnelle aufgebaut. Minuten später geht es knallhart zur Sache. Und das im wahren Wortsinne: Der 23...

4 Bilder

Aber bitte mit Kabel: Der Gothaer Baubiologe Lothar Backhaus kämpft für eine Gesellschaft ohne WLAN und schnurlose Telefone 5

Michael Steinfeld
Michael Steinfeld | Gotha | am 03.05.2014 | 768 mal gelesen

Gotha: Baubiologie und Umweltanalytik | Tack-tack-tack-tack-tack... Im Arbeitszimmer von Lothar Backhaus lärmt es, als hätte sich ein Specht den Holztisch seines Arbeitszimmers als neue Nisthöhle ausgesucht. Das Gerät, das so einen Krach schlägt, ist ein Hochfrequenz-Analyser. Es misst den Elektrosmog, seit der Gothaer Baubiologe den Stecker am Internetrouter gezogen hat. "Dieses Tacken ertragen wir ununterbrochen 24 Stunden. Man muss nicht meinen, der Körper...

Anzeige
Anzeige
Anzeige