Treuhandanstalt

1 Bild

Mein Fernsehtipp für den 14. März 2016: „Goldrausch - Die Geschichte der Treuhand“ - Milliarden Mark wurden veruntreut 1

Andreas Abendroth
Andreas Abendroth | Saalfeld | am 12.03.2016 | 166 mal gelesen

Der größte wirtschaftspolitische Skandal im Nachkriegsdeutschland Die Treuhand war eine Abwicklungsanstalt, betreut mit der Aufgabe, die volkseigenen Betriebe der DDR in die Privatwirtschaft zu überführen. Dabei wurden Milliarden Mark veruntreut. Der Film trifft Zeitzeugen, Führungspersonen der Treuhand und DDR-Bürgerrechtler. Er stellt Fragen, sammelt Fakten und setzt so Stück für Stück ein Bild von dem größten...

1 Bild

Film-Dokumentation: „Beutezug Ost“ – Freihand oder Treuhand?

Andreas Abendroth
Andreas Abendroth | Saalfeld | am 03.10.2013 | 275 mal gelesen

Film-Dokumentation: „Beutezug Ost“ „Mit Gründung der Treuhandanstalt vor 20 Jahren begann der Ausverkauf der DDR, sagen Kritiker. Noch heute tragen Steuerzahler die Folgen. Die Treuhand hinterließ Schulden von 256 Milliarden D-Mark.“ (Quelle: ZDF) Pünktlich zum heutigen Tag der Deutschen Einheit wurde auf ZDF Info eine Dokumentation rund um die Machenschaften der Treuhandanstalt ausgestrahlt. Für mich ist dieser Film...

1 Bild

Das Staatseigentum und seine zwielichtige Verhökerung

Andreas Abendroth
Andreas Abendroth | Saalfeld | am 18.02.2013 | 497 mal gelesen

Rudolstadt: Theater | Das Staatseigentum und seine zwielichtige Verhökerung Intendant Steffen Mensching inszeniert ein brisantes Wirtschaftsthema als Bühnenfassung RUDOLSTADT. Eine Kooperation bedeutet die Bündelung von Ressourcen. Die Kooperation der Thüringer Symphoniker, des Rudolstädter Schauspielensembles und des Seniorenclubs »Die Entfalter« präsentiert sich jetzt zu einem politisch brisanten Gesellschaftsthema. In Zeiten der Krisen...

Ansichtssache: Chefsache als Präzedenzfall? 1

Andreas Abendroth
Andreas Abendroth | Saalfeld | am 12.01.2013 | 197 mal gelesen

Chefsache als Präzedenzfall? Das Schloss Reinhardsbrunn wird nun zur Chefsache unserer Ministerpräsidentin. Doch waren es nicht vor Jahren ebenfalls „Chefs“ von bundeseigenen Anstalten, die viele Immobilien für den symbolischen Ein-Euro-Preis verscherbelt haben? Gut, viele Objekte waren in einem sehr maroden Zustand. Baudenkmäler, deren Zukunft ungewiss war. Hier kamen private Investoren und deren Gelder sehr gelegen....

Anzeige
Anzeige
Anzeige