101.000 Euros für Schulen in Apolda

Die Staatssekretärin für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Inge Klaan, bei der Übergabe des Bescheids über die Schulinvestitionspauschale 2013 für Apolda an Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand im Stadthaus. (Foto: Thüringer Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr)
„Bauvorhaben an Schulen sind zunächst Investitionen in Beton, aber zugleich auch in Köpfe. Es sind Investitionen in die Zukunft unserer Kinder. In den letzten zwei Jahrzehnten hat der Freistaat Thüringen Baumaßnahmen an den Schulen mit fast einer Milliarde Euro gefördert. Wir werden auch künftig in die Thüringer Schulen investieren“, sagte heute (Donnerstag) in Apolda die Staatssekretärin für Bau, Landesentwicklung und Verkehr, Inge Klaan, bei der Übergabe des Bescheids über die Schulinvestitionspauschale 2013 an Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand im Stadthaus. Die Stadt Apolda erhält dieses Jahr 101.161 Euro für Investitionen in ihre Schulgebäude.

Der Freistaat stellt 2013 den 34 kommunalen Schulträgern 15 Millionen Euro als Ergänzungszuweisungen für Investitionen zur Verfügung. Die Mittel können für Neubauten bzw. Sanierungen von Schulen, Schulsporthallen und Schullandheimen verwendet werden.

„Die Investitionspauschale für die Schulgebäude hat sich bewährt und stärkt die kommunale Selbstverantwortung. Die Schulträger können selbst entscheiden, welches Projekt vor Ort die größte Priorität hat. Durch die Kombination mit weiteren Fördermitteln - beispielsweise aus der Städtebauförderung - lässt sich die Investitionssumme noch vervielfachen. So können recht umfangreiche Bauvolumen entstehen“, erläuterte die Staatssekretärin.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige