"Empört Euch"-Autor ist tot: Weimar trauert um Stéphane Hessel

Große Betroffenheit hat die Nachricht vom Tod Stéphane Hessels in Weimar ausgelöst. In seinem Kondolenzschreiben an die Witwe des Résistance-Kämpfers, Essayisten und ehemaligen UNO-Diplomaten spricht Oberbürgermeister Stefan Wolf sein tiefes Mitgefühl und das der Stadt Weimar aus und betont die außerordentlichen Verdienste des Verstorbenen: „Stéphane Hessel hat sich um eine menschlichere Welt, eine gerechtere globale Ordnung und um ein starkes und einiges Europa verdient gemacht“, so der Oberbürgermeister.

Stefan Wolf erinnert daran, dass der einstige französische Widerstandskämpfer Stéphane Hessel, der nach der Besetzung Frankreichs 1940 in Marseille zusammen mit Varian Fry viele Menschen vor dem Tod rettete, nach seiner Verhaftung und Deportation 1944 im Weimarer Konzentrationslager Buchenwald die schrecklichsten und bedrückendsten Momente seiner Biographie erlebte. Nur durch den Namenstausch mit einem kurz zuvor Verstorbenen konnte Hessel durch das Widerstandskomitee vor der Ermordung durch die SS gerettet werden.

Nach der Befreiung 1945 engagierte sich Stéphane Hessel aktiv für die weltweite Verabschiedung der Menschenrechts-Charta. Geprägt von diesen Erfahrungen war Stéphane Hessel stets ein großer politischer Geist, ein engagierter Mahner und nicht zuletzt ein warmherziger Gesprächspartner, der die Menschen auch durch seine dialogische Persönlichkeit beeindruckte und motivierte.

Gerade in den vergangenen Jahren besuchte Stéphane Hessel immer wieder die Stadt Weimar und die Gedenkstätte Buchenwald und half Weimar auf seine zugleich bescheidene und beeindruckende Weise dabei, sich noch deutlicher und tiefer zur Verantwortung für das Verbrechen „Buchenwald“ zu bekennen.

„Das Wirken des Kosmopoliten Stéphane Hessels aber reichte weit über Weimar hinaus, greift über den Freistaat Thüringen, Deutschland und Frankreich hinein in eine europäische Dimension“, so Stefan Wolf.

„Es zeugt von dieser ganz außergewöhnlichen Persönlichkeit Stéphane Hessels und von seiner Großherzigkeit, dass er die Zeit des Terrors auf Grund der erlebten Häftlings-Solidarität für sich zugleich als Erfahrung eines neuen, künftigen Europas verarbeiten konnte“, schreibt der Oberbürgermeister und fährt fort: „Dieses solidarische Europa, das für Stéphane Hessel auf dem Fundament eines gemeinsamen Rechtssystems beruhte und dessen Kern der Gedanke der sozialen Gerechtigkeit war, ist ein hochaktuelles Zukunftsprojekt, das mit dem Namen Stéphane Hessels und vieler seiner Leidensgenossen aus Buchenwald verbunden bleiben wird.“

Die Stadt Weimar und Oberbürgermeister Stefan Wolf verneigen sich in tiefer Trauer vor einem Freund Weimars und einem großen Europäer, der sich um die Menschheit verdient gemacht hat. Sein Vermächtnis wird Mahnung und Aufforderung zugleich für eine gerechtere Welt bleiben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige