Trauer um Horst Jährling

Die Stadt Weimar trauert um den Künstler Horst Jährling, der am 4. Februar, drei Wochen vor Vollendung seines 91. Geburtstages, verstorben ist. Das tiefe Mitgefühl der Stadt gilt der Tochter des Künstlers, Barbara Wuttke-Jährling, und seiner Familie.

Am 25. Februar 1922 in Erfurt geboren, studierte Horst Jährling von 1947 bis 1951 an der damaligen Staatlichen Hochschule für Baukunst und Bildende Künste in Weimar und blieb der Stadt an der Ilm zeitlebens treu.

„Zu allen Zeiten hat Horst Jährling es verstanden, Freude an der Kunst, humanistische Weltsicht und Zivilcourage beispielgebend zu vereinen“, betont Oberbürgermeister Stefan Wolf in seinem Kondolenzschreiben. Neben den Professionen als Restaurator und freier Künstler wirkte Horst Jährling als Dozent an der damaligen Hochschule für Architektur und Bauwesen in Weimar. Anlässlich seines 90. Geburtstags am 25. Februar 2012 würdigte die Stadt Weimar den Künstler und Weimar-Preisträger (1997) Horst Jährling mit einer Retrospektive in der Kunsthalle „Harry Graf Kessler“.

Die Stadt Weimar nimmt Abschied von einem bedeutenden Maler, Restaurator und Dozenten und verneigt sich mit großer Verehrung und Anerkennung vor einem unvergesslichen Künstlerleben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige