Weimarer Feuerwehren: Weniger Brandeinsätze

Die sieben freiwilligen Feuerwehren sowie die Berufsfeuerwehr Weimar haben in diesem Jahr bereits rund 1.300 Einsätze (Vorjahr: 1.250), davon 250 Brandeinsätze (Vorjahr: 320), durchgeführt. Der Großteil des Einsatzaufkommens erfolgte im Bereich der technischen Hilfeleistung mit ca. 1.050 Einsätzen (Vorjahr: 930). Hier führte vor allem das Hochwasser im Juni zu einem erhöhten Einsatzaufkommen. 84 verletzte Personen, davon 11 bei Brandeinsätzen, konnten im ablaufenden Jahr gerettet werden.

Die Kameraden der sieben Freiwilligen Feuerwehren haben zum Jahresende bei 177 Einsätzen 1.309 Einsatzstunden neben dem Ausbildungs- und Brandsicherheitsdienst geleistet. Zudem ist die Berufsfeuerwehr im Rettungsdienst mit einem Fahrzeug in der Notfallrettung tätig. Hier werden bis zum Jahresende ca. 2.890 durchgeführte Einsätze von den Feuerwehrbediensteten sichergestellt.

Nachdem im Februar 2012 das Feuerwehrgerätehaus Legefeld als neues Domizil für den Ausbildungs- und Einsatzdienst an die Kameraden feierlich übergeben werden konnte, folgt zu Beginn des Jahres 2014 die Übergabe des Hilfeleistungslöschfahrzeuges. Die Freiwillige Feuerwehr Taubach konnte sich pünktlich zum Weihnachtsfest auf das lang ersehnte neue Fahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug 3000, freuen. Die Freiwillige Feuerwehr Ehringsdorf konnte sich ebenfalls über die Indienststellung eines neuen Fahrzeuges freuen. Der ELW 1 konnte beim Juni-Hochwasser bereits auf Herz und Nieren geprüft werden und unterstützte die Kameraden bei ihrer Arbeit. Grund zum Feiern gab es auch in Schöndorf anlässlich der 130-Jahr-Feier der Freiwilligen Feuerwehr.

Im Bereich des Katastrophenschutzes ist die Umsetzung der Thüringer Katastrophenschutzverordnung und deren Fahrzeugzuordnungen innerhalb der Wachstandorte bedeutsam. Neben dem Hochwasser und Starkregen in der Stadt Weimar, leisteten die Helfer des Katastrophenschutzes (DRK, JUH, DLRG, Berufs- und Freiwillige Feuerwehren) überörtlich Hilfe in Berga/Elster (TH) aber auch bei unseren Nachbarn in Sachsen-Anhalt (Magdeburg und Stendal).

Neben den bestehenden Jugendfeuerwehren der FF Weimar-Mitte, Niedergrunstedt, Schöndorf und Taubach wurden zum Jahresbeginn weitere Jugendfeuerwehren in Legefeld und Ehringsdorf neu gegründet. Im Juli 2013 wurde das erste Stadtzeltlager der Jugendfeuerwehren durchgeführt.

Ein Höhepunkt von nationalem Rang war die Durchführung der 61. Jahresfachtagung der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb e.V.) vom 26. bis 29.05.2013 mit ca. 700 Teilnehmern in Weimar. Zu ihren Mitgliedern zählen Fachleute der Feuerwehren und Behörden aus ganz Deutschland, die Industrie, Forschung und andere Organisationen. Weimar wurde wieder einmal in einem Atemzug mit anderen Tagungsorten der vfdb wie Dortmund, Köln und Berlin genannt, was nicht zuletzt auf die gute Zusammenarbeit und den beliebten Tagungsstandort der Weimarhalle zurück zuführen ist. Neben der Organisation der Berufsfeuerwehr unterstützten die Freiwilligen Feuerwehren logistisch.

Ein besonderes Augenmerk lag dieses Jahr auch wieder auf einer verstärkten Öffentlichkeitsarbeit. Die Freiwilligen Feuerwehren gewährten z.B. bei Martinsumzügen in den Ortteilen, zum Kindertag, Tag der offenen Türen von Schulen oder dem Sophien- und Hufeland-Klinikum Einblick in ihre Arbeit. Am Standort der Berufsfeuerwehr wurden zudem über 40 Kinderführungen zur Brandschutzerziehung durchgeführt. Die Öffentlichkeitsarbeit gilt es, nicht zuletzt zur Gewinnung neuer Mitglieder, im Jahr 2014 weiter auszubauen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige