Widerspruch zu Datenübermittlungen

Das Bürgerbüro der Stadt Weimar darf nach § 29, § 31 und § 32 des Gesetzes zur Neuregelung des Thüringer Meldegesetzes vom 26. Oktober 2006 Datenübermittlungen durchführen an:

1. öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften über Familienangehörige von Mitgliedern, die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören,
2. Parteien und Wählergruppen im Zusammenhang mit allgemeinen Wahlen und Abstimmungen,
3. Mitglieder von parlamentarischen und kommunalen Vertretungskörperschaften sowie Presse, Rundfunk und anderen Medien zur Ehrung von Alters- und Ehejubilaren
4. Adressbuchverlage über alle volljährigen Einwohner
Der Widerspruch kann sich auch lediglich auf die Veröffentlichung in bestimmten Teilen des Adressbuches richten (Häuser- und/oder Einwohnerteil).
5. Internetauskunft (Abruf einer einfachen Melderegisterauskunft über das Internet)

Jeder Einwohner kann der Weitergabe seiner Daten in den o. g. Fällen schriftlich ohne Angabe von Gründen widersprechen. Bereits in der Vergangenheit eingelegte Widersprüche behalten ihre Gültigkeit und müssen nicht erneuert werden.

Bei Bedarf füllen Sie das Formular (abgedruckt im Rathauskurier am 23.2.13) aus und geben es an den Informationsstellen im Rathaus oder in der Schwanseestraße 17 ab. Ihr Widerspruch wird dann an das Bürgerbüro weitergeleitet. Oder Sie senden es mit der Post an: Stadtverwaltung Weimar, Bürgerbüro, Schwanseestraße 17, 99423 Weimar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige