Windige Masche mit Hochwasserspenden

Das Pfarramt Bad Berka sollte offenbar für betrügerische Spendensammlungen für Flutopfer missbraucht werden. Bekannt wurde heute, dass eine Pressemeldung als Fax an verschiedene Adressaten, darunter auch Pressemedien und Firmen, ging, wo um Spenden für die Flutopfer gebeten wird. Auch die Bankverbindung des Pfarramtes ist auf dem Schreiben vermerkt.

Drei Adressaten, darunter der SWR und der Shopping-Sender QVC, reagierten prompt und informierten das Pfarramt von dem windigen Spendenaufruf. Auffällig auch, dass der Bittbrief in schlechtem Deutsch geschrieben wurde. Nur vermuten kann die Kripo Weimar, bei der das Pfarramt sofort Anzeige erstattete, dass hier aus dem Ausland gehandelt wird und das Konto dann eventuell online gehackt werden soll. Das Pfarramt hat das Konto mittlerweile für Abbuchungen gesperrt.

Fakt ist: Es gibt keinen Spendenaufruf für Hochwassergeschädigte des Pfarramtes Bad Berka – bitte diesen Aufruf ignorieren, sollte er noch irgendwo auftauchen! Gespendet werden kann auf den offiziellen Spendenkonten z.B. der Diakonie Deutschland/Katastrophenhilfe. Die Spendenkontonummer ist im Internet abrufbar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige