Beim Forex-Trading auf Trends setzen

Viele Anfänger, die sich erstmalig im Bereich des Devisenhandels betätigen, stellen sich unter anderem die Frage, wie man am besten herausfindet, auf welche Kurse man spekulieren sollte. Viele Experten raten dazu, dass Anfänger zunächst einmal auf solche Kurse setzen sollten, die sich durch einen starken Trend auszeichnen können. In diesem Zusammenhang wird oftmals auch der altbewährte Spruch „The trend is your friend“ verwendet. Doch was steckt eigentlich dahinter und wie erkennt man einen vorhandenen Trend?

Der Spruch, der ins Deutsche übersetzt „Der Trend ist dein Freund“ bedeutet, sagt vom Kern her aus, dass es statistisch wahrscheinlicher ist, dass sich ein Trend fortsetzt, als dass dieser endet oder sich umkehrt. Ist nämlich einmal ein Trend vorhanden, so folgen viele Trader einem solchen Trend, was automatisch dazu führt, dass sich dieser weiter fortsetzt. Natürlich kann es auch vorkommen, dass ein Trend wider Erwarten schnell beendet ist und sich sogar ins Gegenteil verwandelt, dies ist jedoch unwahrscheinlicher, als dass sich der Trend fortsetzt, da ist es gerade für Anfänger sinnvoll, sich an vorhandenen Trends zu orientieren, da die Gewinnchancen hier größer als die Verlustrisiken sind. An dem Beispiel dieses Tipps sieht man generell auch, wie wichtig es ist, sich im Zusammenhang mit dem Forex-Trading Ratschläge einzuholen und Tipps anzusehen. Diverse Tipps für Einsteiger finden sich unter anderem zum Beispiel auf der Webseite devisenhandeln.org, die sich ausführlich mit dem Thema Forex-Trading beschäftigt.

Vorhandene Trends erkennen


Wenn der Trader nun weiß, dass es als Anfänger immer sinnvoll ist, sich an vorhandenen Trend zu orientieren, stellt sich nur noch die Frage, wie solche Trends möglichst genau erkannt werden. Zu diesem Zweck steht den Tradern in erster Linie die Chartanalyse zur Verfügung. Im Zuge der Chartanalyse werden historische Kursverläufe untersucht, sodass es möglich ist, auf dieser Basis die wahrscheinliche Kursentwicklung in der näheren Zukunft einzuschätzen. So gibt es zum Beispiel bestimmte Kursentwicklungen, die relativ eindeutig für einen Trend sprechen, was dann zum Beispiel durch ein bestimmtes Handelssignal untermauert wird. Ein sehr beliebtes Mittel, mithilfe dessen sowohl die Fortsetzung von bestehenden Trends als auch mögliche Trendwenden vergleichsweise genau identifiziert werden können, sind die Candlesticks. Es handelt sich dabei um bestimmte Muster, die sich aus vorhandenen Kursbewegungen ergeben. Neben den Candlesticks gibt es natürlich noch andere Chart-Formationen und Mittel, mithilfe derer Trends identifiziert werden können. Sehr hilfreich für Anfänger ist in diesem Fall auch das Social Trading, welches zum Beispiel vom Forex-Broker eToro angeboten wird. Hier kann sich der neue Trader nämlich an den Aufträgen erfahrener Trader orientieren, sodass vorhandene Trends nicht einmal selbst erkannt werden müssen, sondern es besteht die Möglichkeit, die Trades von Profi Tradern zu kopieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige