Handelssignale als wichtige Basis beim Forex-Trading

Schon seit mehreren Jahren haben auch Privatanleger und Trader die Möglichkeit, sich im Bereich des Devisenhandels zu betätigen. Bevor man den Schritt in dem Bereich Forex-Trading wagt, sollte man sich jedoch mit einigen Dingen auseinandersetzen, die für einen möglichst dauerhaften Erfolg existenziell wichtig sind.

Wer über einen möglichst langen Zeitraum hinweg erfolgreich mit Devisen handeln möchte, der sollte sich zunächst ausreichend Zeit nehmen, um sich mit den Handels-Gegebenheiten und der Funktionsweise des Devisenhandels vertraut zu machen. Viele hilfreiche Informationen zu diesem Thema finden sich auf der Webseite forexhandel.org. Dort kann man sich unter anderem über die verschiedenen Broker, die Handelszeiten und die diversen Strategien informieren, die beim Forex-Trading angewendet werden können. Eine gute Strategie ist ohnehin ein unverzichtbares Mittel, um dauerhaft erfolgreich zu sein. Die Basis für eine gute Strategie ist wiederum das Erkennen von Handelssignalen, die es in vielen Varianten am Devisenmarkt gibt. Bei den Handelssignalen geht es darum, dass bestimmte Kursverläufe dazu führen, dass eine bestimmte Vorhersage der weiteren Kursentwicklung als besonders wahrscheinlich betrachtet wird.

Vorhandene Signale erkennen und richtig deuten


Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, auf welche Weise die Handelssignale erkannt und angezeigt werden können. All diese Möglichkeiten fallen in den Bereich der Chartanalyse, die bei nahezu jeder Forex-Trading Strategie eine entscheidende Rolle spielt. Immer mehr Trader bedienen sich zum Beispiel sogenannter Candlesticks. Es handelt sich hier um bestimmte Formationen, bei denen Kursverläufe bildlich in Form einer Kerze dargestellt werden. An den Mustern dieser Candlesticks lassen sich dann bestimmte Handelssignale ableiten, wie zum Beispiel solche, dass eine Trendwende für wahrscheinlich gehalten wird. Bei allen Handelsstrategien, die im Bereich des Forex Trading eingesetzt werden können, kommt es in erster Linie darauf an, diese zunächst zu erkennen. Dazu helfen bestimmte Chartformationen und Candlesticks sowie weitere Mittel der klassischen Chartanalyse. Nachdem dann ein bestimmtes Handelssignal erkannt ist, kommt es im zweiten Schritt ebenfalls noch darauf an, dies richtig zu deuten bzw. die richtige Konsequenz zu ziehen. Wichtig ist in dem Zusammenhang zum Beispiel, dass ein Signal möglichst deutlich sein sollte, denn natürlich gibt es keine Gewissheit, dass die erwartete Kursentwicklung auch tatsächlich so verlaufen wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Peter Meixner aus Apolda | 30.10.2013 | 15:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige