65 Keramiker aus ganz Deutschland am 6. & 7. September zu Gast in Weimar

Wann? 06.09.2014 bis 07.09.2014

Wo? Marktplatz, Weimar DE
Franziska Krohn wird zum Töpfermarkt in Weimar als Gesellin freigesprochen. Hier zeigt sie Teile ihrer Gesellenstücke.
 
Franziska Krohndreht auf der Töpferscheibe ein Henkelgefäß.
Weimar: Marktplatz |

Ein gutes Pfund Ton klatscht Franziska Krohn auf die rotierende Drehscheibe. Mit beiden Händen umfasst sie ihn. Schnell wird aus der grauen Masse eine runde Form. Mit den Daumen drückt sie in die Mitte. Während sich die Scheibe weiter dreht, entsteht einen Schale. Sehr routiniert arbeitet die junge Frau an der Töpferscheibe.

In der Werkstatt der Töpferei „Echtbürgel“ entstehen rund 400 verschiedene Formen – in unterschiedlichen Blautönen und mit den für Bürgel typischen weißen Punkten. Krüge, Tassen, Schalen in neutralen Beigetönen komplettieren das Sortiment. Hier wird nach Norm gearbeitet. Die Produktionsabläufe sind optimiert. Töpfereien wie diese mit derzeit 13 Mitarbeitern gibt es aber kaum noch. Auch nicht in der Töpferhochburg Bürgel.
Diese Entwicklung wirkt sich auf den Nachwuchs auf.


Nachwuchssorgen im traditionellen Handwerk


„Die Töpfer sind heute meist Einzelkämpfer“, erklärt Christian Wolff, Obermeister der Thüringer Töpferinnung und Lehrer in einer Naumburger Berufsschule. Nur selten wird in solchen kleinen Handwerksbetrieben noch ausgebildet. „Eine gute Ausbildung ist zeit- und kostenintensiv“, so Wolff. Ein Selbstständiger muss sich genau überlegen, ob er das kann und will. Deshalb sind Lehrlinge in diesem Handwerksberuf rar. Im vergangenen Jahr konnte die Thüringer Innung keinen Auszubildenden freisprechen. In diesem Jahr sind es drei. Und nur Franziska Krohn wohnt in Thüringen und hat auch hier ihren Lehrbetrieb gefunden. Ihre schulische Ausbildung absolvierte sie in Naumburg. Dort lernten auch die beiden anderen. Alle drei werden zum Weimarer Töpfermarkt von ihren Pflichten als Lehrling entbunden und bekommen ihren Gesellenbrief. Keramiker lautet die offizielle Berufsbezeichnung. Mit der so genannten Schlickerhand, vom Ton weiß gefärbt, werden sie durch einen Schulterschlag am kommenden Sonnabend „freigeschlagen“.

Für Franziska Krohn ist die Freisprechung eher ein symbolischer Akt. Denn schon längst hat sie eine Anstellung gefunden – in ihrem Lehrbetrieb in Bürgel. „Mich selbstständig zu machen, war nie mein Ziel“, erzählt sie. Geregelte Arbeitszeiten, festes Gehalt und obendrein ein kreativer Beruf: Für sie liegen die Vorteile einer Anstellung auf der Hand. „Ich habe es gern so, wie es jetzt ist.“ Für ausreichend Abwechslung sorgt schon die Formenvielfalt im Produktkatalog.

Berufsschule muss schließen


Zufrieden ist auch Gudrun Petereit, Werkstattleiterin bei „Echtbürgel“. Wegen Umstrukturierungen musste auch ihr Betrieb eine Pause in der Lehrausbildung einlegen. „Bis vor zwei Jahren hatten wir fünf bis sechs Lehrlinge pro Jahrgang“, erinnert sie sich. Doch viele seien nach der Ausbildung weggegangen, sie hätten studiert oder sich selbständig gemacht. Künftig wolle man nur noch gezielt für den eigenen Bedarf ausbilden. Mit Franziska Krohn ist das gelungen. Sie hilft mit, das Team zu verjüngen.

Der allgemeine Trend wird mit dem Engagement der Bürgeler leider nicht durchbrochen. Im gerade begonnenen Lehrjahr konnte an der Naumburger Schule mangels Schülern keine neue Keramiker-Klasse eröffnet werden. Die theoretische Ausbildung für den Thüringer Töpfernachwuchs findet künftig im Staatlichen Berufsschulzentrum gemeinsam mit Industriekeramikern statt.

TERMIN

Weimarer Töpfermarkt
am 6. September, 10 bis 18 Uhr + 7. September, von 10 Uhr bis 17 Uhr auf dem Marktplatz mit ca. 65 Keramikern aus ganz Deutschland
6. September, 15 Uhr Freischlagen zum Gesellen des Töpferhandwerks und Ehrung von langjährigen Töpferkollegen mit der „Goldenen Kammschiene“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige