"An Gefäßen für das Essen gab es nichts." Keramikfunde zur Geschichte der sowjetischen Speziallager Mühlberg und Buchenwald

Wann? 04.03.2014 17:30 Uhr

Wo? Stadtmuseum , Weimar DE
Weimar: Stadtmuseum | Führung und Vortrag im Stadtmuseum

Am Dienstag, dem 04.03.2014 findet 17.30 Uhr die letzte öffentliche Führung im Rahmen der Ausstellung „‘An Gefäßen für das Essen gab es nichts‘ – Keramikfunde zur Geschichte der sowjetischen Speziallager Mühlberg und Buchenwald“ mit der Kuratorin Dr. Julia Landau statt.

Im Anschluss daran hält 19.00 Uhr Dr. Jörg Morré einen Vortrag zum Thema: Vergessene Lager? Die Sowjetunion und Deutschland nach dem Krieg“.

Zur Zeit der DDR waren die sowjetischen Speziallager in Deutschland ein Tabu-Thema. Angehörige erfuhren häufig nur durch Gerüchte vom Schicksal inhaftierter Familienmitglieder. Nach der Auflösung der Lager zu Beginn der DDR wurde deren Geschichte im Osten verschwiegen, im Westen bald vergessen. Erst seit den 1990er Jahren sind sowjetische Quellen zur Geschichte der Speziallager zugänglich. Der Vortrag beleuchtet die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg in der Sowjetunion und in Deutschland.
Welche Ziele verfolgte die Sowjetunion mit der Einrichtung dieser Internierungslager nach dem Zweiten Weltkrieg – über die in den alliierten Beschlüssen festgelegte Entnazifizierung Deutschlands hinaus? Was passierte mit den inhaftierten Deutschen, die entweder ohne Urteil als „Internierte“ festgenommen oder durch ein sowjetisches Militärtribunal verurteilt worden waren, nach der Auflösung der Speziallager im Jahr 1950? Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem stalinistischen Lagersystem (Gulag) und den sowjetischen Speziallagern in Deutschland?

Dr. Jörg Morré ist Osteuropa-Historiker und Leiter des Deutsch-Russischen Museums Karlshorst. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Gedenkstätte Bautzen und hat die dortige Ausstellung zum Speziallager 1945-56 mitgestaltet.


Das Begleitprogramm zur Wanderausstellung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora in Kooperation mit der Initiativgruppe Lager Mühlberg e.V. und der Initiativgruppe Buchenwald 1945-1950 e.V. wird gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen. Interessenten sind herzlich eingeladen, die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.
Am Sonntag, dem 09.03.2014, besteht letztmalig Gelegenheit zum Besuch der Ausstellung im Stadtmuseum Weimar (Bertuchhaus), Karl-Liebknecht-Straße 5-9.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige