Besondere Orte: Schloss Ettersburg feiert 300-jähriges Bestehen

Wann? 05.02.2012 11:00 Uhr

Wo? Ettersburg, Weimar DE
Auf Schloss Ettersburg wird am 5. Februar das 300-jährige Bestehen des Musenhofes von Anna Amalia gefeiert. Foto: Gesina Malisius (Foto: Malisius)
Weimar: Ettersburg | 300 Jahre ist es her, dass Herzog Wilhelm Ernst auf den Grundmauern eines Augustinerklosters ein Jagdschloss errichten ließ. Heute gehört das Schloss Ettersburg zum Unesco-Weltkulturerbe „Klassisches Weimar“ und kann auf eine wechsel­volle Geschichte verweisen.

Gleich zwei Mal erlebte das Ensemble, bestehend aus einem Park und zwei Schlössern, eine kulturelle Blütezeit, wurde zum Treffpunkt berühmter Persönlichkeiten. Anna Amalia nutzte Schloss Ettersburg als ihren Sommersitz. Goethe, Schiller und Herder waren ihre Gäste. Mitte des 19. Jahrhunderts empfing Großherzog Carl Alexander hier unter anderem Franz Liszt und Christian Andersen.

In den 1920er-Jahren wurde auf Ettersburg eine reformpädagogische Herman-Lietz-Schule betrieben. Auch Wernher von Braun war Schüler dieser Anstalt. Nach dem 2. Weltkrieg betrieb man auf dem Gelände erst eine Offiziersschule, später eine Justizschule und am Ende ein Altenheim. Seit 1979 stand das Schloss leer und verfiel zunehmend. Erst nach der Wende zog wieder Leben ein. Nach umfangreichen ­Sanierungsarbeiten befinden sich auf dem Schlossgelände heute eine Akademie, eine Tagungsstätte und ein Restaurant.

DAS FESTPROGRAMM:
Am Sonntag, 5. Februar, wird das 300-jährige Bestehen gefeiert. Von 11 bis 15 Uhr sind das Alte und das Neue Schloss zur Besichtigung geöffnet. Um 15 Uhr beginnt im Festsaal des Alten Schlosses eine Feierstunde mit Festvortrag. Professor Christoph Stölzl, Präsident der Musikhochschule „Franz Liszt“, spricht zum Thema „Was heißt kulturelle Tradition?“. Der Eintritt dazu ist frei.
Ab 16.30 Uhr spielen Aleksandra und Alexander Grychtolik am Cembalo Musik von Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach (Karten im Vorverkauf).
Mehr Inform@tion unter www.schlossettersburg.de

HISTORISCHES:
Johann Sebastian Bach (Bild), von 1708 bis 1717 Hoforganist und Kammermusikus am Weimarer Hof und zudem Musiklehrer der Prinzen Ernst August und Johann Ernst, spielte im Festsaal der Dreiflügelanlage. Über Bachs Auftritte auf Schloss Ettersburg liegen zwar keine konkreten Quellen vor, aber höchstwahrscheinlich musizierte er hier als Mitglied der Hofkapelle, spätestens ab 1714 als Konzertmeister, sicher schon zur Einweihung des Alten Schlosses am 2. Februar 1712. Bach schrieb 1713 die Geburtstags-Arie „Alles mit Gott“, die Herzog Wilhelm Ernst gewidmet ist. Sie wurde sicherlich auch in Ettersburg gespielt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige