Caspar kommt hinzu

Wann? 27.11.2011 09:30 Uhr

Wo? Marktplatz, Weimar DE
Holzbildhauer Christian Gramm mit dem neuen König für die Weimarer Weihnachtskrippe. Im Vordergrund ist der ­König aus dem Vorjahr zu sehen.
Weimar: Marktplatz | engagieren sich in Weimar die katholische und die evangelische Gemeinde gemeinsam mit der Stadtverwaltung für die Weihnachtskrippe auf dem Weihnachtsmarkt.

Nach der Heiligen Familie, zwei Hirten, zwei Kindern, einem Engel, Ochs und Esel sowie zwei Königen kommt in diesem Jahr Caspar, der Mohr, neu hinzu. Auch bei dieser Figur verzichtet Holzbildhauer Christian Gramm auf Opulenz. Der neue König wirkt wie schon die anderen von ihm geschaffenen Figuren durch eine klare Linienführung. Licht und Schatten erzeugen die Stimmungen beim Betrachten. Diese Schlichtheit, diese Rückbesinnung aufs Elementare bilden einen Gegensatz zur manchmal schrillen, hektischen Weihnachtszeit, laden ein zu einer Pause vom ganzen Trubel.
„Jeder soll sehen und fühlen können, was er möchte“, lautet der Anspruch des Holzbildhauers. So ist auch nicht klar definiert, mit welcher Gabe Caspar das Christkind beschenkt.

Ebenso wie bei den anderen Figuren verwendet Gramm beim dritten König Lindenholz. „Mit ihm lässt sich sehr filigran arbeiten“, begründet er seine Wahl. Zudem könne Feuchtigkeit der Linde nicht allzu sehr zusetzen. „Das Quellen hält sich hier in Grenzen.“ Trotzdem wird auch Caspar eine schützende Grundierung aus Schellack und eine Wachsschicht erhalten. Beides soll vor Gebrauchsspuren schützen, lässt das Holz aber trotzdem atmen. UV-Licht wird über die Jahre das Holz nachdunkeln lassen, was aber die Natürlichkeit dieser Figur unterstreicht.

Bis zum kommenden Freitag kann Christian Gramm an seinem Capar arbeiten. Die letzten Tage sind den Feinarbeiten an der Figur gewidmet. Die Gesichtspartie, die Arme, das Geschenk in den Händen werden noch genauer modelliert, ohne aber genau ins Detail zu gehen.

Mit Caspar hält nun die letzte der eigentlichen Krippenfiguren Einzug ins Ensemble auf dem Weihnachtsmarkt. „Man wird sehen, ob weitere Menschen oder Tiere folgen werden“, gibt sich Gramm abwartend. Schließlich sei man bei der Finanzierung der Weimarer Weihnachtskrippe auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen. Wie in den Vorjahren hofft man auch in diesem Jahr auf Zuwendungen.

Seinen ersten öffentlichen Auftritt hat der neue König am 1. Advent. Dann wird er um 9.30 Uhr im Rahmen eines Kantatengottesdienstes in der Herderkirche vorgestellt. Später tragen ihn Gemeindemitglieder zum Weihnachtsmarkt. Dort werden dann alle anderen Krippenfiguren zusammengefügt.

Spendenkonto:
Spenden erwünscht
Spenden für den neuen König können auf das Spendenkonto für die Weimarer Weihnachtskrippe bei der Sparkasse Mittelthüringen, Konto-Nummer 301 002 029, BLZ 820 510 00, Stichwort: „Weimarkrippe“, eingezahlt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige