Die Flucht beenden ... In der Wirklichkeit ankommen

Weimar: ACC Galerie | In der allgemeinen Wahrnehmung ist der Flüchtling der Andere, der, der sein Land verlässt und zu ‚uns’ kommt. Aber sind nicht auch ‚wir’ auf der Flucht? Auf der Flucht vor Krankheit, Alter, Tod? Auf der Flucht vor all den Dingen, die wir nicht mögen, die wir ablehnen? Und wohin fliehen wir? In den Urlaub? In eine andere Beziehung? In die Spiritualität? Zu Pegida?
Wenn wir unsere eigenen Fluchtbewegungen erkennen, kommen wir den Teilen der Wirklichkeit auf die Spur, die wir ablehnen, und können Wege finden, mit diesen abgelehnten Wirklichkeitselementen umzugehen. Unser Leben wird umfassender, wirklicher, vielleicht einfacher. Unsere Wahrnehmung und unser Handeln ändern sich. - Auch gegenüber Flüchtlingen.

Heinz-Jürgen Metzger ist Zen-Meister und leitet die BuddhaWeg-Sangha (www.buddhaweg.de). Als europäischer Koordinator der Zenpeacemaker, die Buddhismus und soziales Engagement verbinden, war er an der Leitung von Retreats im ehemaligen KZ Auschwitz beteiligt. Seit 2001 führt er jährlich Meditationstage in der Gedenkstätte Buchenwald durch.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung FLUCHTPUNKTE des Kunstfest Weimar und der ACC Galerie Weimar.

Montag, 12. Oktober 2015, 20:00 Uhr,
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige