Kreissängerfest in Bad Sulza

Solestädter Gesangverein singend mit Kindern aus Bad Sulza. Foto: Gabriele Tschada (Foto: Tschada)
Bad Sulza: Marktplatz | Das Kreissängerfest in Bad Sulza war ein wahres Fest der Chöre und ihrer Lieder. Der gastgebende Chor, der Solestedter Gesangverein hatte anlässlich seines 20jährigen Jubiläums gemeinsam mit dem Sängerkreis Weimar / Weimarer Land eingeladen und viele Chöre kamen zu Singen in großer Gemeinschaft. Ein Umzug durch Kurpark, über den Markplatz bis hin zur St. Mautitius Kirche sorgte für einen stimmungsvollen Auftakt.

In der Stadtkirche gab es ein kleines Konzert mit dem Chor collegium canticum aus Weimar unter der Leitung von Annette Schicha. Dieses Konzert war gewidmet dem großen Meister Franz Liszt. Es reihte als kleiner Mosaikstein in die Vielzahl von Veranstaltungen in der Region zu Ehren von Liszt ein. Es erklangen Chor- und Orgelwerke von Rheinsberger, Tschaikowsky; Schubert und natürlich Liszt.

Im Festzelt war neben guter Laune ein abwechslungsreicher Chorgesang angesagt. Das waren nicht nur traditionelle Volkslieder, sondern es gab auch viel moderes zu hören, so ein Rap, ein Chorjodler, aber auch ein Vereinslied mit eigenem Text. Vom Singen begeisterte Kinder aus dem Familienzentrum von Bad Sulza waren auch mit dabei.

Was in der Kur- und Weinstadt Bad Sulza nicht fehlen durfte, waren die Weinlieder, die gerade die Männerchöre sehr kraftvoll interpretierten.
Das gemeinsame Singen klang mit dem Kanon Dona nobis pacem – Gib uns Frieden aus. Franz Liszt hätte bestimmt an der Chormusik des 21. Jahrhunderts seine Freude gehabt. Text: Gabriele Tschada
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige