Montags nach Tiefurt ins Konzert

Roland Seemann hat auch in diesem Jahr das Programm der Tiefurter Montagsmusiken zusammengestellt. Foto: Simone Schulter
Weimar: Kirche | Seit vielen Jahren ist die Tiefurter Kirche im Sommer allmontäglich Anziehungspunkt für Musikliebhaber. Pastor Krause war es, der hier einst eine Musikreihe ins Leben gerufen hat, die heute der Verein „Wir im Ruhestand“ (WIR) organisiert in Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde.

Das Programm der „Tiefurter Montagsmusiken“ hat auch in diesem Jahr Roland Seemann zusammengestellt. In den beiden zurückliegenden Jahren hatte es der pensionierte Lehrer nicht immer leicht. Die Kirche musste dringend saniert werden. So fiel sie als Veranstaltungsort aus. Und das ziemlich plötzlich. Die Montagsmusiken fanden stattdessen in der Mühle und in der Scheune in unmittelbarer Nähe zur Kirche statt. Während die Musik in den Ausweichquartieren erklang, haben die Besucher trotzdem an die Kirche gedacht. Sowohl 2010 als auch 2012 floss ein Teil der freiwillig gezahlten Eintrittsgeld als Spenden in die Sanierung. Auf diese Weise kam 2600 Euro zusammen. „In diesem Jahr können wir die Kirche wieder nutzen“, freut sich Seemann über die zügige Sanierung des Gotteshauses. „Das ging zum Glück alles unheimlich schnell.“

Die Ursprünge der Christopheruskirche geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Besonders sehenswert ist heute der Altar, der von vier Palmstämmen umgrenzt wird. Die Palmen symbolisierten in der Barockzeit einen festen Glauben und nehmen zugleich Bezug auf das Heilige Land.

Die Bauarbeiten an der Christopheruskirche sind noch nicht abgeschlossen. Während man das Kirchenschiff schon wieder für Veranstaltungen und Gottesdienste nutzen kann, wird derzeit noch der Kirchturm saniert.
Die Tiefurter Montagsmusiken sind nach Aussagen von Seemann immer gut besucht. „Vor allem bei den Chören.“ Deshalb gibt es monatlich ein Chorkonzert. Zum festen Rhythmus der Musikreihe gehört es auch, die Orgel mit einzubeziehen. Auch sie erklingt einmal im Monat.

Das Angebot lebt vom Wechsel zwischen Konstantem und Neuem. „Einige Künstler“, so erzählt Seemann, „sind jedes Jahr dabei.“ Dazu zähle beispielsweise Michael Grube. Er sei aber auch immer wieder bemüht, Nachwuchsmusikern Auftrittsmöglichkeiten in Tiefurt einzuräumen. „Wir spüren schon, dass die Musiker gern zu uns kommen“, freut sich Seemann nicht nur über den Zuspruch unter den Gästen.

Bei der Musikauswahl stellt Seemann keine überzogenen Forderungen. „Die Stücke sollten lediglich dem Ort angemessen sein.“ So würden in der Kirche durchaus auch weltliche Lieder und Kompositionen erklingen.

Nächste Veranstaltungen
- 27.08.2012, 18 Uhr, Duette für Blockflöten
- 03.09.2012, 18 Uhr, Orgelvariationen mit Prof. Wolf Chr. Leidel
- 10.09.2012, 18 Uhr, Handwerkerchor Weimar: Chorgesang
- 17.09. 2012, 18 Uhr, Weimarer Liedertafel: „Herbstbetrachtung“ im Doppelquartett
- 24.09. 2012, 18 Uhr, Eva Kobel: Kammermusik für Blockflöte und Cembalo
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige