Rock ‘n‘ Roll am Herd mit "Kani" - Bier-Sabayone und Bockbier-Tiramisu

Brauereichef und Hobbykoch Detlef Projahn kreiert Kulinarisches mit heimischem Bier. Foto: Th. Gräser
Weimar: Modepassage am Markt |

„Kochen mit Bier“ erlebt am Freitag seine Weimar-Premiere

Geselligkeit ist Heimat, Essen ist Heimat, Bier ist Heimat… Warum nicht alles miteinander verbinden, fragte sich der Geschäftsführer der Vereinsbrauerei Detlef Projahn bereits 2007? Aber nicht einfach nach dem Essen ein Bierchen und dann gesellig sein, das kennt man ja schon. Sein Credo lautet: Kochen mit Bier und gesellig genießen.

Bier auf die Rostbratwurst - na klar, Biersuppe und Bierfleisch - schon mal gehört. Und wie steht es mit einer Bier-Sabayone oder einem Salatdressing mit Bier?

Hobbykoch Projahn entging natürlich auch nicht die Flut von Kochsendungen. Und immer wieder kommt Wein zum Einsatz am Herd mit Fernsehkameras. Nun liegt es ja auf der Hand - Winzer ist Detlef Projahn nicht, aber Brauereichef. Also sollte es schon Gerstensaft im Essen sein. "Ich koche ganz gerne, tüftelte zu Hause und holte mir Rat bei einem Chefkoch", sagt Projahn. So ging "Kochen mit Bier" vor fünf Jahren an den Start. So entwickelten sich in der Zeit "Apoldaer Braumeisterschnitzel vom Kalbsrücken", "Apoldaer Bockbier-Tatar" und auch feinere Varianten wie "Bachsaibling unter der Tomatenkruste", "Apoldaer Bockbier-Tiramisu" oder "Weißbier-Sabayone". Und das wurde auch zum "Bierkulinarium" im Hotel am Schloss in Apolda geboten. Diese kulinarische Reihe soll demnächst wieder angeboten werden. Feste Termine sind auch die Grüne Woche in Berlin und der Apoldaer Zwiebelmark.

Detlef Projahn schätzt kreatives Kochen mit scholleverbundenen Produkten: Forelle, Steinsenf, Brunnenkresse, Leinöl, Äpfel, Gerstenmalz… und Apoldaer Bier geben den Menüs eine regionale Note. "Ersttäter- Verkoster waren überrascht wie gut die Gerichte mit Bier schmecken", sagt Projahn. Er fügt an: "Wie sich die Malz-Aromen entfalten erstaunte einige doch sehr." Und dabei gibt es noch Steigerungen: Ein komplettes Menü mit passenden Bieren - eben ein "Bierkulinarium". Projahn: "Eine solche Kombination fanden die Teilnehmer einfach toll."

Als Hobbykoch weiß Detlef Projahn, dass er bei der Verarbeitung aufpassen muss. Den derben, bitteren Hopfengeschmack gilt es, deliziös einzusetzen. "Ein Tatar und ein Tiramisu mit Pils schmecken nicht. Doch mit Bockbier wird beides zu Köstlichkeiten."

"Kochen mit Bier" wird sich weiterentwickeln und neue Kombis offenbaren, da sind weder Hopfen noch Malz verloren. Und manchmal wird gerockt am Herd.

Termin

„Kochen mit Bier“, 30. Mai, bei „Weimar flaniert“, ab 18 Uhr, Modepassage am Markt. Zu „Kochen mit Bier & Musik
+ Mode“ wird es „Bier-Bolognese“ á la Detlef Projahn geben. Saucier „Kani“
kocht, rockt und feiert mit.
» www.innenstadtverein-weimar.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 02.06.2014 | 14:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige