Stimmungsvolles Alpenglühen bei der Lichtbildarena

Jenas Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter fand in seiner Eröffnungsrede lobende Worte: "Ich bin sehr stolz auf die Lichtbildarena. Die Stadt steht hinter diesem Unternehmen, das sich zu einem der größten Lichtbildevents Deutschlands entwickelt hat!"
 

Hochkarätige Referenten begeisterten das Jenaer Publikum


„Das Festival war in diesem Jahr extrem vielseitig“, freuen sich Lichtbildarena-Organisatoren Barbara Vetter und Vincent Heiland. „Unter den abenteuerlichen Reiseberichten, sauber recherchierten Reportagen, exzellenten Fotos und der ausgezeichneten musikalischen Begleitung war für jeden Geschmack etwas dabei!“ Insgesamt rund 8500 Besucher waren der Einladung gefolgt und auf den Uni-Campus gekommen.

Die Lichtbildarena war am Freitagabend in ihre 11. Runde gestartet. Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter fand in seiner Eröffnung lobende Worte: „Ich bin sehr stolz auf die Lichtbildarena. Die Stadt steht hinter diesem Unternehmen, das sich zu einem der größten Lichtbildevents Deutschlands entwickelt hat!“ Jeder Fotograf, der Rang und Namen hat, müsse mittlerweile in Jena gewesen sein, so Schröter.

"Mekong" begeisterte

Und das traf auch in diesem Jahr zu. Minutenlangen Applaus erhielt der querschnittsgelähmte Reisejournalist Andreas Pröve am Samstag. Im komplett und bei der Zusatzvorstellung noch einmal fast ausverkauften Saal nahm er die Zuschauer mit auf seine abenteuerliche Reise entlang des Mekong. Für Emotionen im Publikum sorgten nicht nur seine Ausführungen über kulinarische Erfahrungen, sondern auch seine Erlebnisse im chaotischen Stadtverkehr von Ho-Chi-Minh-Stadt sowie die beschwerliche letzte Etappe seiner Reise, bei der er getragen wurde.

Weitere Highlights des Lichtbildarena-Festivals waren die leidenschaftlich und sympathisch geschilderten Sibirien-Erlebnisse des Schweizers Peter Eichenberger sowie der Blick hinter die Kulissen von 30 Jahren Naturfotografie des für seine Eisbärenbilder bekannt gewordenen Fotografen Norbert Rosing.

"Wettbewerb der Kurzvorträge" mit Premiere bei der Abstimmung

Beim traditionellen Nachwuchswettbewerb herrschte auch in diesem Jahr hohes Niveau. „Die thematisch völlig verschiedenen Vorträge – von den hawaianischen Feuerinseln über den deutschen Wandertraum, Tadschikistan, Bulgarien bis zur Arktis – waren spannend und unterhaltsam gestaltet und hatten eine sehr gute fotografische Qualität“, attestiert Organisator Vincent Heiland den Teilnehmern. Erstmals konnten die Zuschauer direkt im Anschluss an den jeweiligen Vortrag mittels Ted-System für ihren Favoriten abstimmen. Nach einem spannenden Finale gewann Tobias Meyer aus Weimar mit dem Bericht über seine Radreise durch Tadschikistan die Zuschauergunst und den Hauptpreis – eine Canon EOS 650D Spiegelreflexkamera.

Fulminanter Abschluss

Stimmungsvoll und mit einer weiteren Premiere endete das Lichtbildarena-Festival am Abend: Die Jenaer Hornsolisten erfüllten den Saal mit dem warmen Klang ihrer Alphörner und brachten Bernd Ritschels eindrucksvolle Alpenpanoramen zum Glühen. „Wir waren im Vorfeld genauso aufgeregt wie der Referent und die Musiker“, gestehen die Lichtbildarena-Macher. „Das Zusammenspiel der eindrucksvollen Bilder mit dem sonoren Klang der Alphörner hat das Festival zu einem fulminanten Abschluss gebracht.“

Weitere Informationen zur Lichtbildarena unter www.lichtbildarena.de
Aktuelle Eindrücke und Bilder von der 11. Lichtbildarena finden Sie auf der Lichtbildarena-Facebook-Seite.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige