und ewig lockt der Klang . . .

Leipzig | Völkerschlachtdenkmal

Klangperformance in der Krypta des Völkerschlachtdenkmals Leipzig zur langen Museumsnacht.
Der fast 70 Meter hohe Innenraum des größten Denkmal Europas lädt ein neue Klangdimensionen auszutesten. Klanginstrumente aus Quarz- bzw. Kristallglas wie Klangschalen, "Harfe", "Sphäre" und "Pyramiden" schaffen durch ihre ungewöhnlichen und klaren Sounds einzigartige Klangwelten.
Didgeridoos, Elfenharfen, Monochord, Hang und ein einzigartiger 1,50 Meter großer Gong "Rain without clouds", gebaut vom Künstler Sayo auf der Insel Java, verschmelzen mit den sphärischen Klängen der Kristallinstrumente.
Diese Klang-Performance begleitet der Flötenspieler Christopher Ciccone aus Bad Neustadt mit seinen selbstgebauten Instrumenten.

Auf jeden Fall muss man in der Umgebung etwas in anderen Dimensionen denken. Alleine die vier Kolosse in der Ruhmeshalle sind jeweils ca. 9,5 m hoch und wiegen jeweils ca. 400 Tonnen. Eine Wucht, die den Besucher voll trifft und anmahnt, das alles mit einer gewissen Ehrfurcht zu betrachten.

Ich konnte leider auf die Schnelle keinen Zahlenatlas des Völkerschlachtdenkmals finden. Wahrscheinlich kommt man da aus dem Staunen nicht heraus.

Hier ein Video zum Klangkonzert:



Für die, die meinen die Fotos wären unscharf: sie wurden teilweise mit Belichtungszeiten von einer viertel sekunde freihand geschossen!
2
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 12.05.2014 | 23:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige