Vielfältige Angebote für Besucher der Gedenkstätte Buchenwald am Tag des offenen Denkmals

Wann? 14.09.2014

Wo? Gedenkstätte Buchenwald, 99427 Weimar DE
Torgebäude, Hauptwachturm, Dienstgebäude der SS-Lagerführung und Bunker des KZ Buchenwald Foto: Naomi Tereza Salmon, Sammlung Gedenkstätte Buchenwald
Weimar: Gedenkstätte Buchenwald | Am diesjährigen Tag des offenen Denkmals – Sonntag, der 14. September 2014 – haben Besucher der Gedenkstätte vielfältige Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit der Geschichte Buchenwalds. Um 10.15 Uhr beginnt am ehemaligen Lagertor des Konzentrationslagers Buchenwald eine Sonderführung zum Thema „Farbe in Buchenwald? – Eine Spurensuche“ mit Ronald Hirte, Pädagogischer Mitarbeiter der Gedenkstätte. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Buchenwald ist kein Ort der Farben – jedenfalls nicht farbenfroh. Wo auch immer im historischen Ort Farbe verwendet wurde, sie gehörte meist zur rohen Funktionalität der Lager, war Signum für die Konkurrenz unter den Insassen oder diente den Zielen der Peiniger. Nicht allein durch zahllose Schwarzweißfotos, die um die Welt gingen, sind deshalb die Farben des Ortes in der Vorstellung vieler Schwarz und Grau. Immer, wenn andere Farben ins Spiel kommen – sei es im pädagogischen Alltag oder bei denkmalpflegerischen Arbeiten – gibt es spannende Diskussionen. Auch von Entdeckungen ist zu berichten, besonders am neu gestrichenen Lagertor, aber auch an anderen Orten. Ein Ausflug in die Welt der Farben wird der Rundgang trotzdem nicht, eher eine Spurensuche.

Zu besichtigen sind in der Gedenkstätte darüber hinaus insbesondere:

das ehemalige Lagergelände / Torgebäude mit Arrestzellenbau / Krematorium / Kammergebäude / Desinfektion / SS-Bereiche / Bahnhof / Steinbruch / Denkmale
sowie die ständigen Ausstellungen
- Geschichte des Konzentrationslagers Buchenwald 1937–1945
- Geschichte des sowjetischen Speziallagers Nr. 2 1945–1950
- Kunstausstellung „Überlebensmittel – Zeugnis – Kunstwerk –
Bildgedächtnis“
- Geschichte der Gedenkstätte Buchenwald seit 1945
Die Ausstellungen sind von 10 bis 18 Uhr geöffnet, letzter Einlass ist 17.30 Uhr.
Das ehemalige Häftlingslager, der SS-Bereich, die Mahnmalsanlage, die Gräberfelder des sowjetischen Speziallagers Nr. 2 sowie alle weiteren Außenanlagen können bis zum Einbruch der Dunkelheit besichtigt werden.
Der Eintritt ist frei.
Der Förderverein Buchenwald e. V. bietet um 10.30 Uhr, 11.30 Uhr, 13.30 Uhr und 14.30 Uhr Überblicksführungen für Einzelbesucher an. Treffpunkt ist die Besucherinformation. Um Spenden wird gebeten.
Die von 9.00 bis 18.20 Uhr geöffnete Besucherinformation verleiht zudem Multimedia-Guides für einen individuellen Rundgang durch die Gedenkstätte.
Das Museumscafé hat von 9.30 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige