Bildungs- und Teilhabepaket: Bis zu 500 Euro pro Jahr und Kind sind möglich

Wann? 30.06.2011

Wo? Schwanseestraße, Weimar DE
Kein Kind soll sich ausgegrenzt fühlen. Deshalb hat die Bundesregierung im Frühjahr das Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien aufgelegt. oto: Franz Mairinger/Pixelio (Foto: Mairinger)
Weimar: Schwanseestraße | Es gab und gibt viele Bedenken, Vorbehalte und - ja auch - Kritik am Bildungs- und Teilhabepaket, das die Bundesregierung im Frühjahr für Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien aufgelegt hat. Weimars Sozialdezernentin Janna de Rudder mag darüber nicht diskutieren. „Das ist nicht mein Thema. Wir habend das Paket jetzt auf dem Tisch und werden es zum größtmöglichen Nutzen der Weimarer Berechtigten umsetzen.“

Rund ein Drittel der 3500 in Weimar Anspruchsberechtigten haben bereits Mittel aus dem Paket beantragt. Das sei aber noch nicht zufriedenstellend, auch wenn man damit weit über dem deutschen Durchschnitt liege, zieht Peter Kolling, Leiter des Amtes für Familie und Soziales, eine kurze Zwischenbilanz.
De Rudder und Kolling wollen den Familien Mut machen, sich auch auf die bürokratischen Hürden einzulassen, um die Chancen ihrer Kinder durch Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu verbessern. „Die Kinder und Jugendlichen können Leistungen in ihrer ganzen Bandbreite in Anspruch nehmen: von der Nachhilfe über Zuschüsse zur Mittagsversorgung, für den Schulbedarf und Klassenfahrten, für Musikstunden oder Vereinsmitgliedschaften.“ Da können pro Kind durchaus bis zu 500 Euro pro Jahr zusammen kommen, rechnet Kolling vor.

In den Genuss der Gelder kommen Kinder aus Hartz-IV-Familien, aber auch Familien, die Wohngeld und Kindergeldzuschuss beziehen sowie Kinder von Asylbewerbern. Derzeit werden die Anträge noch sowohl im Job-Center als auch im städtischen Amt für Familie und Soziales bearbeitet. „Wir sind aber dabei, das zu ändern“, so de Rudder. In der heutigen Stadtratssitzung soll darüber abgestimmt werden, ob künftig alle Anträge in der Stadtverwaltung zu bearbeiten sind. Zwei noch einzusetzende Mitarbeiter sollen sich dann konzentriert um diese Anträge kümmern.

Für einige Familien konnten bereits Gelder aus dem Bildungs- und Teilhabepaket ausgezahlt werden. Doch die Bearbeitung der Anträge läuft schleppend, räumt die Sozialdezernentin ein. Doch ihre Mitarbeiter haben durch das Paket neben ihren eigentlichen Aufgaben ein hohes zusätzliches Arbeitspensum zu absolvieren, räumt die Sozialdezernentin: "Da kann ich nur um Verständnis bitten, wenn es ein wenig dauert.“ Die Berechtigung sei zwar schnell erbracht durch die Bewilligungsbescheide für Hartz IV und die anderen Leistungen, aber bei bestimmten Leistungen müsse eben genau geprüft werden, wie viel Geld wofür ausgegeben wurde.

Forumale & Anträge:
Leistungen können im Job-Center (bei Hartz IV) oder im Amt für Familien und Soziales (Kindergeldzuschlag, Wohngeld, Asylbewerber) beantragt werden. Unter www.weimar.de (Anliegen A - Z) sind Formumale zum Herunterladen zu finden.

Rückwirkende Beantragung:
Die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket werden teilweise auch rückwirkend ab Jahresbeginn gewährt, sofern diese jetzt noch beantragt werden. Die Bundesregierung hat für die rückwirkende Beantragung die Frist noch einmal bis zum morgigen Donnerstag, den 30. Juni verlängert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige