Ein faires Frühstück

Wann? 12.05.2012 10:00 Uhr

Wo? Windischenstraße, Weimar DE
Birgit Kerntke vom Weltladen (links) und Ulrike-Lilly Koßmann, Agenda-21-Beauftragte der Stadt Weimar, freuen sich auf viele Gäste zum fairen Frühstück am Sonnabend in der Windischenstraße.
Weimar: Windischenstraße | Den Frühstücks-tisch muss am nächsten Sonnabend niemand selber decken! Das erledigen Mitarbeiter und Helfer aus dem Weltladen in der Windischenstraße gern für ihre Gäste. Sie laden mit vielen weiteren Partnern ab 10 Uhr zum gemeinsamen Essen, Plaudern und Nachdenken ein.
Unter dem Motto „Fair liebt Bio“ wird Kaffee und Kakao ausgeschenkt, auch Apfel- und Mangosaft. Zum frischen Brot werden vegetarische Aufstriche gereicht, finnisches Knäckebrot wird mit Bio-Harzer und Mango-Chutney belegt. Als süßen Abschluss können getrocknete Mangos probiert werden.Das Überangebot an Mangos ist schnell erklärt: Zum fairen Frühstück wird eine Jugend-Theater-Gruppe von den Philippinen erwartet. Das Land gilt als einer der wichtigsten Mango-Exporteure. Die Jugendlichen zeigen Ausschnitte aus ihrem ­Programm, dass sich gegen Kinderprostitution und Umweltzerstörung wendet und über ihre Träume und Hoffnungen berichtet.

Das Frühstück ist eine Premiere für Weimar. Seit vielen Jahren wird am 2. Sonnabend im Mai der Weltladentag begangen. Erstmalig beteiligen sich auch die Weimarer mit einer eigenen Veranstaltung an diesem Aktionstag.„Diesem Thema kann man sich nur durch aktives Erleben nähern“, ist sich Mitorganisatorin Birgit Kerntke vom Weltladen sicher und meint damit den großen Themen­komplex fairer Handel, ökologische Erzeugung und Nachhaltigkeit. Denn genau diesen Kriterien entsprechen die Frühstückszutaten am 12. Mai. Das Essen wird gespendet, sodass das Frühstück kostenlos für die Gäste ist. Über eine Spende würden sich die Organisatoren dennoch freuen. Gesprächsmöglichkeiten und ein Verkaufsstand mit Kunsthandwerk aus Peru runden das Angebot ab.

Seinen Abschluss findet der Aktionstag des Weltladens mit einer ­Theateraufführung der jungen Philippiner um 18 Uhr in der Thuringia International School in der ­Belvederer Allee 40.

ZUR SACHE:
Fair gehandelte Produkte sind am Fairtrade-Siegel zu erkennen. Gerechtere Handelsbeziehungen mit Preisen über Weltmarktniveau sollen die Situation benachteiligter Produzenten in Afrika, Asien und Südamerika verbessern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.240
Tobias Schindegger aus Gotha | 15.05.2012 | 13:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige