Eine Doppelportion Erbsensuppe

Sie servieren am 14. November auf dem Goetheplatz Erbsensuppe für einen guten Zweck: Franziska Cattus, Mario Christel und Stephanie Günther (von links).
Weimar: Goetheplatz | Eine wärmende Erbsensuppe – mit diesem Mittagsangebot wendet sich die Weimarer Tafel am 14. November, von 11 bis 14 Uhr an die Passanten auf dem Goetheplatz. Hier wird die Suppe für einen guten Zweck ausgeschenkt. Erstmals beteiligt sich auch die Diakonie in der Klassikerstadt als Träger der Weimarer Tafel an der Aktion „Einmal Essen macht zweimal satt“, die überall in Mitteldeutschland durch Kirchgemeinden und diakonische Einrichtungen unterstützt wird.

Für 1,50 Euro wird der Teller am Stand auf dem Goetheplatz mit Suppe gut gefüllt. Zugleich sollen die Mittagsgäste gebeten werden, den gleichen Betrag für bedürftige Menschen zu spenden. „Wir haben für rund 100 Portionen für den Tag einkalkuliert und hoffen, dass es nicht zu wenig und nicht zu viel ist“, erzählt Tafel-Mitarbeiterin Stephanie Günther, die gemeinsam mit zwei weiteren Mitstreitern vor Ort die Suppe austeilen wird. Gekocht wird im Weimarer Klinikum. Dieses stellt auch alle Zutaten als Spenden zur Verfügung.


Der Erlös aus dieser Mittagsaktion soll je zur Hälfte der Weimarer Tafel direkt sowie den Diakonie-Einrichtungen in der Region zugute kommen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige