Freiwilliges Jahr in der Hundeschule

Wann? 29.07.2011 14:30 Uhr

Wo? Weimar-Schöndorf, Weimar DE
Sichtlich wohl fühlt sich die erst fünf Monate alte Labradorhündin Elsa Mercedes auf dem Arm von Elina Heinz aus Weimar. In der Hundeschule „Passion“ von Thomas Kümmel beendet sie Ende Juli ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr.
Weimar: Weimar-Schöndorf | Für die junge Elina Heinz (18) verliefen die Monate ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres in der Hundeschule „Passion“ wie im Fluge. Erst Februar 2011 kam sie über den Internationalen Bund nach Weimar-Schöndorf. Gut sechs Monate konnte sie sich aktiv an der Betreuung von Tieren beteiligen und sich einen Überblick über die Hundehaltung verschaffen. Eine spannende Zeit, wie Elina Heinz gern zugibt.
In der kasachischen Kleinstadt Katschar stand einst ihre Wiege. Als Vierjährige übersiedelte sie 1997 mit ihren Eltern nach Weimar. Akzentfrei beherrscht sie heute die deutsche Sprache. Nur zu Hause unterhält sie sich im Familienkreis noch auf russisch. Ihre Liebe zu Tieren konnte Elina jetzt in der Hundeschule von Schöndorf unter Beweis stellen. Unter Anleitung von Thomas Kümmel kümmert sie sich um Hunde verschiedener Rassen und sie lernte dabei, dass es nicht nur auf die Fütterung ankommt oder wie ein Zwinger sauber gehalten wird. Genauso kommt es darauf an, dass die gesamte Anlage der Hundeschule in Ordnung zu halten ist. „Die Kunden sollen sehen, dass wir uns bemühen und auf äußerste Sauberkeit achten. So sind auch Gartenarbeiten, wie Unkraut jäten oder Pflanzen gießen, zu verrichten.“
Elina Heinz hat sich so gut entwickelt, dass sie notwendige Gespräche mit Kunden führen kann. „Am Anfang war sie noch gehemmt“, wie Thomas Kümmel von der Hundeschule bestätigt. „Aber da hat sie sich sehr gesteigert. Mit ihrer freundlichen Art hat sie gelernt, die Leute zu lenken. Sie musste selbst abkassieren und darauf achten, dass abends dann die Kasse stimmt. All das hat sie hervorragend gemeistert. Bei den Kunden ist sie beliebt und so bekam sie hier und da ein Trinkgeld spendiert. Vordergründig stand aber in ihrer Arbeit die Pflege und die Betreuung der Hunde. Das beinhaltet Animation und Ausführen der Hunde in und um Schöndorf, so wie es auf Kundenwunsch geschieht. In der Hundeschule werden die Hunde nicht weggesperrt.“
Das Ziel des Freiwilligen Ökologischen Jahres ist ja, so Thomas Kümmel, den Jugendlichen Hilfestellung zu geben, vor allem bei den Fragen „Was kommt im Leben auf sie zu?“ oder „Wo liegen die individuellen Interessen?“ In dem Freiwilligen Jahr können junge Menschen schon mal Lebenserfahrung sammeln. Jedoch darf man es nicht zu hoch ansetzen. „Meine Frau Susanne, Inhaberin der Hundeschule, und ich sind sehr zufrieden über das Engagement der Jugendlichen“, bestätigt Thomas Kümmel. „In Gesprächen mit den Jugendlichen versuchen wir, Lebenserfahrung zu vermitteln. Wir legen aber ebenso Wert darauf, dass die Arbeiten in der Einrichtung verantwortungsvoll und korrekt ausgeführt werden.“
Mit ihrem Fleiß hat Elina Heinz als junge „Tierpflegerin auf Zeit“ sichtlich überzeugt. Vom Internationalen Bund wurde ihre Arbeit mit 300 Euro im Monat vergütet. Gern würde sie Thomas Kümmel als Mitarbeiterin in der Hundeschule behalten. Das Freiwillige Ökologische Jahr geht aber am 30. Juli zu Ende. In Weimar möchte Elina Heinz ihr Abitur an der Berufsbildenden Schule für Wirtschaft, Verwaltung und Gesundheit ablegen. „Noch ist nichts entschieden, was ich studieren möchte. Schön wäre es aber, wenn ich später einmal wieder mit Tieren arbeiten könnte.“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige