In der Gruppe fühlt man sich nicht allein

Ilona Böttner. Foto: privat (Foto: privat)
Bad Berka: Pfarrgasse 1 | Es gibt Tage, die stellen die gesamte Lebensplanung in Frage, fordern auf, neue Prioritäten zu setzen. Wer mit der Diagnose Krebs konfrontiert wird, erlebt einen solchen Tag, so wie Ilona Böttner. Sie erkrankte vor Jahren an Nierenkrebs. Nicht ihre Tätigkeit als Selbstständige stand fortan im Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns. Die Krankheit bestimmt den Alltag und den Lebensrhythmus.

Hilfe und Unterstützung fand sie damals bei der Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs in Weimar. Durch den Besuch von Veranstaltungen fiel ihr auf, dass in Bad Berka ein solche Selbsthilfegruppe leider nicht existierte. Obwohl sie nicht in der Kurstadt wohnte, begann sie, dort ein solches Hilfsangebot aufzubauen. „Ich weiß, wie nötig man Rat und Unterstützung benötigt“, reflektiert sie ihr Engagement. Nicht allein wegen der eigenen Erkrankung. Auch ihr Vater hatte Krebs und die Familie fühlte sich damals sehr alleingelassen. „Durch die Gruppe in Bad Berka können wir auch Menschen im ländlichen Raum auffangen.“
In der Selbsthilfegruppe, die auch Männern offen steht, tauscht man sich nicht nur über Krankheiten aus oder hört Vorträge von Ärzten und Apothekern. Die gemeinsamen Treffen und auch Ausflüge bieten Ablenkung und Abwechslung im mühevollen Alltag. So konnte man gemeinsam bereits den Bärenpark in Worbis oder die Heidecksburg in Rudolstadt besuchen. Besondere Höhepunkte waren die beiden Seminare für Lach-Yoga, die Ilona Böttner organisiert hat. Auch Tango hat man bereits miteinander getanzt.
Viel Freude beschert immer wieder die gemeinsame Weihnachtsfeier. So auch am Nikolaustag in der vergangenen Woche. Der Bad Berkaer Bürgermeister und Kinder aus dem Park-Kindergarten seinen dabei gewesen, freut sich Ilona Böttner. „Es tut gut zu sehen, wie sich das Lächeln auf den Gesichtern ausbreitet.“

55 Mitglieder zählt derzeit die Selbsthilfegruppe. Ihre Arbeit finanziert sich aus Zuschüssen der bundesweit tätigen Stiftung Frauenselbsthilfe nach Krebs und der José-Carreras-Stiftung. Aber auch die Krankenkassen reichen finanzielle Hilfen aus.

Die Bad Berkaer Selbsthilfegruppe trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat, jeweils ab 14 Uhr in der Alten Mühle in der Pfarrgasse 4. Wer möchte, kann sich der Gruppe jederzeit anschließen und sich zu den gemeinsamen Treffen hinzugesellen. Es ist aber auch möglich, im Vorfeld erst einmal mit Ilona Böttner Kontakt aufzunehmen. Sie ist zu erreichen unter der Telefonnummer 03643/42 4157.


Zur Person: Ilona Böttner
• Ilona Böttner (54) aus Daasdorf am Berge ist gelernte Köchin.
• 2001 erkrankte sie an Nierenkrebs und konnte erleben, wie ihr die Mitarbeit in einer Selbsthilfegruppe gut tat.
• Im Jahr 2005 gründete sie eine Selbsthilfegruppe in Bad Berka, deren Geschicke sie seitdem leitet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige