Ministerbesuch im Betreuten Wohnen Legefeld...

Und alle lauschen gespannt, was der Herr Minister da wohl so zu erzählen hat...
Weimar: Betreutes Wohnen Legefeld |

Minister zu Besuch im Betreuten Wohnen Legefeld

Auf Einladung von Ortsteilbürgermeisterin und Stadträtin (ww) Petra Seidel hin, besuchte Thüringens Innenminister, Jörg Geibert (CDU), wieder einmal Legefeld. Er war zum „Kaffeekränzchen“ ins Betreute Wohnen“ der Trägerwerk Soziale Dienste (TWSD) wohnen plus… gGmbH gekommen. Das war etwas ganz Besonderes, denn wann kann man schon sagen, dass man einen echten Minister zu Besuch hatte?
Jörg Geibert stellte sich den Fragen der Seniorinnen und Senioren und zeigte sich wie immer, charmant und Bürgernah. Er spendierte den Kuchen, und Kaffee sowie Sekt, kam von der Bürgermeisterin. Kein Wunder, denn beide hatten wenige Tage zuvor Geburtstag. Der Innenminister ist 50 geworden und Petra Seidel ist fast auf den Tag genau, 3 Jahre älter als er.
Ebenfalls mit vor Ort war auch die Geschäftsführerin der TWSD wohnen plus… gGmbH, Carmen Fronek, was die Bewohner der Einrichtung ebenfalls sehr freute, denn auch an sie, hatte man so manche Frage. Um noch ein wenig Spaß in die interessanten Gespräche zwischen dem Minister und den Hausbewohnern der Legefelder Parkallee 2-4 zu bringen, erzählte die Ortsteilbürgermeisterin, dass sie zu ihrem 50. Geburtstag in den „Club der alten Schachteln“ aufgenommen wurde und deshalb Herrn Geibert jetzt mit einem kleinen Spaß-Präsent auch in den „Club der alten Säcke“ aufnimmt. Er wiederum, nahm es mit Humor und bedankte sich ebenso für Geschenke und Blumen, denn auch ein Gemälde des Künstlers Rudolf Mocka, bekam er überreicht. Zum Anstoßen mit allen Anwesenden, hatte er ein paar kleine „Wackelmänner“ mit dabei, und verteilte diese als „Medizin ohne Rezept“.
Mit auf den Weg gegeben, hat man indes sowohl Herrn Geibert, als auch Petra Seidel die Sorgen und Nöte, die man hier hat und für die man um Lösungen hofft. Angefangen von Problemen die die Busanbindungen betreffen, bis hin zur Bitte, den schon lang ersehnten und geplanten Bau einer Pflegeeinrichtung auf unmittelbar angrenzendem Nachbargrundstück zu unterstützen und in Gang zu bringen, oder die Möglichkeit zur Installation eines Geldautomaten im Ort zu schaffen usw., und dies plausibel begründet.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
9 Kommentare
3.863
Karin Jordanland aus Artern | 03.03.2013 | 20:35  
13.091
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 03.03.2013 | 21:14  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 03.03.2013 | 21:58  
5.076
Joachim Kerst aus Erfurt | 04.03.2013 | 10:13  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 04.03.2013 | 15:05  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 06.03.2013 | 01:35  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 06.03.2013 | 11:51  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 09.03.2013 | 01:43  
7.095
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 09.03.2013 | 19:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige