Die Altensteiner Höhle bei Bad Liebenstein

Bad Liebenstein: Altensteiner Höhle | Die Altensteiner Höhle befindet sich unterhalb des Altensteiner Parkes in der Gemeinde Schweina in Thüringen. Sie wurde im Jahre 1799 beim Bau der Straße zum Schloss Altenstein entdeckt und bis zum Frühjahr 1802 zur Schauhöhle ausgebaut. Sie ist die älteste Schauhöhle Thüringens. Der öffentliche Eingang der Altensteiner Höhle liegt unterhalb der Straße von Schweina zum Schloss Altenstein.

Die Länge des Führungsweges beträgt 280 Meter. Eine Führung dauert etwa 45 Minuten. Ein besonderes Highlight und Besuchermagnet sind die regelmäßigen Konzerte und Theateraufführungen im Dom, einem der größten Räume der Schauhöhle.

Die Altensteiner Höhle ist eine durch chemische Verwitterung (Karst) entstandene Sekundärhöhle. Das Rahmengestein bildet ein etwa 255 Millionen Jahre alter Riffkalk des Oberen Perms (Zechstein).

In der Höhle wurden auch Knochen des Höhlenbären (Ursus spelaeus) gefunden, die nach neueren Untersuchungen (Braniek, 2002) aus der Frühen bis Mittleren Weichsel-Kaltzeit stammen, also ein Alter von 40.000–100.000 Jahren aufweisen. In der wissenschaftlichen Sammlung der Universität Jena befinden sich neben Zähnen vom Höhlenbären auch zehn aus Muschelschalen gefertigte Teile einer Kette, die als jungsteinzeitliche Funde datiert wurden.

Die Altensteiner Höhle ist eine aktive Flusshöhle. Der Höhlenbach führt im Durchschnitt etwa 100 Liter Wasser pro Sekunde. Nach lang anhaltender Trockenheit kann die Wassermenge auf unter 40 l/Sek. absinken, während der Schneeschmelze oder nach heftigen Regenfällen aber auch auf über 300 l/Sek. ansteigen.

Text: (cc) Wikipedia (danke, dass es dich gibt!)

Weitere Infos zur Höhle

Nach ca. 50 Jahren hatte ich endlich mal wieder die Gelegenheit die Höhle zu besuchen. Kahnfahren geht nicht mehr, der Wasserspiegel ist zu niedrig. Aber die Temperatur in der Höhle, egal ob voriges oder dieses Jahrtausend, Winter oder Sommer beträgt konstant 8°C. Man sollte sich schon entsprechend kleiden. Es dauert nicht lange und man merkt, wie sich die Kälte langsam über die Füße bis zu den Haarwurzeln ausbreitet.
(Die Reihenfolge der Fotos entspricht nicht der Gangreihenfolge.)

In unmittelbarer Nähe der Höhle befindet sich das Schloss Altenstein mit seinem herrlichen Landschaftspark. Ein paar Impressionen finden sie auf ainfo.de
7
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
3 Kommentare
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 14.04.2014 | 17:11  
7.102
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 14.04.2014 | 17:53  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 19.04.2014 | 23:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige