CDU Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann lud zu kleiner politischen Bürgerbildungsreise in den Bundestag ein…

Berlin: Bundestag | Zu einer kleinen politischen Bildungsreise über das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung lud aus ihrem Thüringer Wahlkreis die CDU-Abgeordnete Antje Tillmann, welche Mitglied des Bundestages ist, interessierte und vor allem auch engagierte Bürgerinnen und Bürger ein.

Auch ich, als Ortsteilbürgermeisterin und Weimarer Stadträtin (ww) hatte die Gelegenheit, hier nun auch einmal mit einer kleinen Legefelder „Abordnung“ und mit engagierten Mitgliedern des Landesverbandes der Hörgeschädigten Thüringen e. V. Weimar, in welchem ich ebenso Mitglied bin, mit dabei sein zu dürfen. Nicht nur, dass man sich auf dieser Bildungsreise wirklich angestrengt bilden konnte, nein es war auch so, sehr lohnenswert, wenn gleich auch stressig. Macht aber nichts, denn es sollte ja schließlich auch keine Erholungsreise sein.

Mit dem Zug ging es am frühen Morgen los und in Berlin wurden wir mit einem tollen Bus am Bahnhof von einer Reisebegleiterin abgeholt, die uns während des gesamten Berlinaufenthaltes auch betreute.

Dann wurde uns zunächst ein tolles Mittagsmahl im Hotel Kolumbus in Hohenschönhausen serviert, um gestärkt genug zu sein, sich danach der Führung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen (ehemalige Zentrale Untersuchungshaftanstalt der Stasi) widmen zu können, die Zeitzeugen von damals übernommen hatten. Nicht schlecht gestaunt wurde, als man sogar rein zufällig noch Vera Lengsfeld dort als Museumsführerin zu Gesicht bekam.

Erst danach war es möglich, im Best Western Queens Hotel in Berlin-Wilmersdorf einzuchecken. Selbst an ein gemütliches Abendessen war nicht zu denken, denn wegen dem noch geplanten Vorhaben des Besuches vom Bundestag, blieb hierzu keine Zeit. Des Hungers leiden mussten wir trotzdem nicht, denn wir bekamen unsere „Butterstullen“ in Form eines Lunchpaketes mit auf den Weg.

Um nach einem gemeinsamen Gruppenfototermin, zu welchem uns Antje Tillmann einlud und herzlich begrüßte anschließend in den Plenarsaal zu einer Sitzungsteilnahme zu gelangen, war der entsprechende Sicherheits-Check notwendig. Wir, und alles an Gepäck von uns Mitgebrachte, wurde „durchleuchtet“. (Foto von Antje Tillmann zur Verfügung gestellt.)

Die kurze Teilnahme an der Plenarsitzung war für uns besonders reizvoll, denn während draußen, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bundestagsobjekt auf der „Meile“ der Lärm der Fußballfans für das EM Spiel bereits los gegangen war, durften wir u. a. miterleben, wie Herr Dr. Heinz Riesenhuber für die CDU/CSU-Fraktion zum gerade in der Sitzung anstehenden Thema Stellung nahm.

Als nächstes stand im Reichstagsgebäude noch eine Diskussionsrunde mit unserer Bundestagsabgeordneten an, wo sie uns auch erläuterte, weshalb am nächsten Tag der Euro-Rettungsschirm und Fiskalpakt im Bundestag beschlossen werden soll.

Um diesen anstrengenden Tag lebendig abzuschließen und den Bundestagsbesuch in guter Erinnerung zu behalten, bestand hinterher noch die Gelegenheit zum Aufstieg bzw. zur Besichtigung der Glaskuppel. Erst dann ging es zum Hotel zurück, wo Jeder für sich selbst entscheiden konnte, ob er sich müde ins Bett fallen lässt oder ggf. zum Beispiel noch einen Drink vorm Fußballfernsehschirm an der Hotelbar einnimmt, denn auch der nächste Tag, an dem es wieder nach Hause ging, galt als genau so anstrengend.

Bereits zeitig war Frühstück und anschließendes Check-out im Hotel angesagt, weil wir bereits um 09:00 Uhr schon im Bundesministerium des Inneren, in Alt-Moabit zu einem sehr interessanten Informationsgespräch erwartet wurden. Der Mitarbeiter, Herr Ammler, erläuterte sehr umfangreich die Arbeit bzw. Aufgaben und Bereiche des Ministeriums und bat hierzu um Diskussion.

Danach gab es noch eine sehr ausführliche Stadtrundfahrt, welche vor allem an politischen Gesichtspunkten orientiert war.

Zum Wieder Fitmachen für die Heimreise gab es noch ein deftiges Mittagsmahl in der Gaststätte „Osteria Caruso“ und danach ging es noch zu einem kurzen individuellen Rundgang zum Potsdamer Platz, bis man dann abschließend von dort wieder zum Bahnhof gefahren wurde.

Alles in Allem, eine sehr schöne, gelungene und perfekt vorbereitete, wenn gleich auch wirklich anstrengende, aber dafür sehr interessante und informative Bildungsreise, die in guter Erinnerung bleiben wird! Ein besonderer Dank gilt hierfür unserer Antje Tillmann, aber auch ihrer Büromitarbeiterin, Kristin Leube, die uns ebenfalls sehr freundlich und zuvorkommend mit nach Berlin und wieder zurück begleitet hat.

Ich persönlich, sehe die Teilnahme an dieser Bildungsreise nicht nur als eine weitere Bereicherung von politischem Wissen, sondern auch einmal als Dankeschön für z. B. sehr engagierte Bürger an. Sie stellt also auch ein wenig Anerkennung des Ehrenamtes dar, wenn sicherlich auch nicht alle Dabei gewesenen „nur“ ehrenamtlich tätig sind, aber eine Vielzahl, war es auf jedem Fall.

Petra Seidel, Legefeld
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
3.878
Karin Jordanland aus Artern | 09.07.2012 | 20:05  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 09.07.2012 | 21:02  
1.536
Constanze Fuchs aus Gotha | 09.07.2012 | 21:08  
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 10.07.2012 | 00:10  
5.081
Joachim Kerst aus Erfurt | 10.07.2012 | 07:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige