Erste Aktionen geplant

Wann? 22.02.2012 20:00 Uhr

Wo? Goetheplatz, Goetheplatz, 99423 Weimar DE
Occupy-Aktivist Hannes Jäger
Weimar: Goetheplatz | Die noch recht junge Occupy-Bewegung hat mittlerweile auch in Weimar Anhänger gefunden. Zu ihnen gehört der Schüler Hannes Jäger, der die regelmäßigen Treffen von Occupy-Aktivisten in Weimar mitorganisiert. Der AA sprach mit ihm über Ziele und Aktionen.

Wie ist die Occupy-Gruppe in Weimar zusammengesetzt?
Von jung bis alt. Wir sind zwischen 13 und87 Jahre alt. Unsere politischen Meinungen sind sehr unterschiedlich. Von links-radikal bis konservativ ist alles dabei. Wir arbeiten parteiunabhängig und hierarchielos.

Wie groß ist die Gruppe?
Beim ersten Treffen waren wir 30 Leute. Nach dem 4. Treffen kann man von einem harten Kern von acht bis neun Leuten reden, die aktiv mitwirken.

Weimar ist nicht Zentrum des Finanzkapitals. Macht es Sinn, hier eine solche Bewegung zu etablieren?
Aus unserer Sicht auf jeden Fall. Wir drücken damit unsere Solidarität mit den Occupy-Zielen aus. Außerdem beginnt Aufklärung im Kleinen. Wir wollen uns vornehmlich lokalen Problemen zuwenden, die viele betreffen und damit die Bewegung bekannter machen. Wir wollen erreichen, dass die Menschen für ihre Interessen auf die Straße gehen. Wir denken sehr intensiv über Aktionen nach, sind in der heißen Vorbereitungsphase. Als erstes wollen wir gegen die Schließung des E-Werks demonstrieren, dagegen eine Protestwelle auslösen. In etwa drei Wochen sind wir soweit.

Gibt es Kontakte zu anderen Gruppen?
Ja, wir stehen untereinander in Kontakt. Am 15. Januar wird es in Erfurt ein Treffen aller Thüringer Occupy-Gruppen geben. Dort werden wir auch beraten, wie man sich dem bundesweiten Protest anschließen kann.

Wann findet das nächste Treffen statt?
Wir treffen uns immer mittwochs, um 20 Uhr im Seminarraum 1 des „mon ami“. Jeder, der sich für unsere Ziele interessiert ist herzlich willkommen. Informieren kann man sich auch im Internet unter http://de-de.facebook.com/occupy.weimar.

ZUR SACHE:
• Die globale Occupy-Bewegung etabliert sich derzeit auch in deutschen Städten. Abgeleitet ist der Begrifft von „Occupy Wall Street“ (englisch: Besetzt die Wall Street).

• Ausgangspunkt der Bewegung ist New York, wo in unmittelbarer Nachbarschaft der Wall Street Camps entstanden, in denen die Occupy-Aktivisten demonstrieren.

• Die Occupy-Bewegung kämpft gegen die Macht der Finanzmärkte und setzt sich für eine gerechtere Gesellschaft sowie mehr Mitbestimmung ein.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige