Exotik mit Wellpappe: Ilm-Pack lädt zum Girls' Day

Wann? 26.04.2012

Wo? Otto-Schott-Straße, Weimar DE
Auszubildender Christian Stiller (links) und Ausbilder Michael Schüler nehmen gestanzte Wellpappe aus der Maschine.
Weimar: Otto-Schott-Straße | . Vorsicht zerbrechlich! Das neue Porzellan ist gerade geliefert worden. Behutsam wird der Karton geöffnet. Doch die neuen Schmuck­stücke wollen sich noch nicht zeigen. Sie sind gut verstaut. Eine dünne Wellpappe gibt Tassen und Tellern sicheren Schutz.

Einpacken, auspacken: Es sind alltägliche Situationen. Wer aber sorgt für die passgenauen Schutzhüllen? Die Frage wird kaum gestellt. Wer trotzdem eine Antwort sucht, findet sie bei Ilm-Pack in Weimar. Hier werden Wellpapp-Verpackungen aller Art gestanzt und gefaltet – für Solarplatten und Kurbelwellen ebenso wie für Gläser und Porzellan. Erst kürzlich half man einem Kunden, die richtige Verpackungsidee für Palmen zu finden.

Packmitteltechnologen nennt man die Fachkräfte dieser Branche. Sie werden auch bei Ilm-Pack ausgebildet. „Ein bis zwei Lehrlinge werden pro Jahr bei uns eingestellt“, erzählt Michael Schüler, Ausbildungsleiter im Unternehmen. Die Suche nach geeigneten Auszubildenden gestaltet sich aber immer schwieriger. Weniger wegen des demografischen Wandels. „Es ist eben ein exotischer Beruf und wenig bekannt.“ Michael Schüler will das ändern. Zum Tag der Berufe war er präsent. Für Schulen hat er ein Plakat entwickelt, dass den Beruf des Packmitteltechnologen erläutert. In diesem Jahr nimmt er mit seinem Unternehmen erstmals am bundesweiten „Girls' Day“ am 26. April teil. Obwohl körperlich anstrengend sei die Ausbildung auch für Mädchen und junge Frauen geeignet. „Wir würden sie als Lehrlinge einstellen, wenn die Voraussetzungen stimmen.“

Michael Schüler hat bereits geplant, wie er das Interesse der Mädchen am 26. April wecken will. „Wir spielen einmal die komplette Produktion durch – von der Kundenanfrage bis zum fertigen Produkt.“ Ein Video zeigt die Einsatzmöglichkeiten der Packmitteltechnologen, denn diese arbeiten nicht nur mit Wellpappe wie in Weimar. Andere Firmen haben sich auf Verpackungen aus Holz, Kunststoff oder Metall spezialisiert. Erklärt wird auch, wie auf Kundenwunsch spezielle Verpackungen entwickelt werden. Zum Girls‘ Day können die Mädchen sogar selber falten. „Hier zeigt sich, ob jemand das notwendige räumliche Vorstellungsvermögen und Geschick in den Händen hat“, so Schüler.

Zehn Plätze werden bei Ilm-Pack zum Girls' Day zur Verfügung gestellt. Bewerbungen sind noch möglich bei Ilm-Pack in Weimar, Otto-Schott-Straße 6, Telefon 0 36 43 / 4 15 16 22.

HINTERGRUND:
• Girls’ Day: Mädchen erkunden geschlechter­untypische Berufe im technischen, naturwissenschaftlichen, handwerklichen oder IT-Bereich. Sie absolvieren Tagespraktika und lernen Chefetagen sowie erfolgreiche Frauen in Führungspositionen kennen.
• Gleichzeitig findet der Boys‘ Day statt. Jungen arbeiten einen Tag in Berufen des sozialen, pflegerischen oder erzieherischen Bereichs, trainieren ihre Sozialkompetenz oder arbeiten in Workshops zu Themen rund um Vorstellungen von Männlichkeit.
• Infos: www.girls-day.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 24.04.2012 | 02:29  
Simone Schulter aus Weimar | 24.04.2012 | 14:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige