Fairer Handel ist kein kalter Kaffee

Der Eine-Welt-Laden Weimar lud seine Gäste am Samstag, den 26. September
zum Coffee Fairday 2015 ein.
Im Rahmen der Fairen Woche fordern an diesem Aktionstag die Ehrenamtlichen des Weimarer Weltladens gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten gerechte Arbeits- und Lebensbedingungen beim Kaffeeanbau.
Das Motto „ Kleine Bohne-Große Wirkung“ ist eine Aufforderung an die Konsument/innen.
Jeder hat die Wahl, beim Einkauf einen unmittelbaren Einfluss zu nehmen, auf über 700.000 Kaffeebäuerinnen und -bauern, die weltweit in Fair-Handels-Organisationen zusammengeschlossen sind.

Von den leckeren Kostproben am Weltladen waren die Gäste von der Qualität der fair gehandelten Produkte beeindruckt.
Wichtig waren die Gespräche, wie durch den Kauf von Fairtrade Kaffee die Konsumenten auf die Verbesserung der Lebensbedingungen Einfluss nehmen können.

Durch die gezahlte Fairtrade-Prämie werden Infrastruktur und Produktionsprozesse verbessert, damit die Produzentenorganisationen nachhaltig von den Mehreinnahmen profitieren.
Stabile Mindestpreise für ihren Kaffee bedeuten für Kaffeebäuerinnen und -bauern ein Sicherheitsnetz- auch wenn der Weltmarkt am Boden ist.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige