Faktencheck im Gewerbegebiet U.N.O.

Seinen 20. Geburtstag feiert das ­Gewerbegebiet U.N.O. Zwei Jahrzehnte nach der Grundsteinlegung ist das Gebiet an Weimars Stadtrand gut belegt. Foto: Siegfried Schmidt (Foto: Siegfried Schmist)
Nohra: Gewerbegebiet | 19.
März 1993:
an diesem Tag ­erfolgte der ­erste Spatenstich für das ­Gewerbegebiet.

3
Gemeinden schlossen sich für das U.N.O. zusammen und gaben dem Gewerbegebiet seinen Namen: Ulla, Nohra, Obergrunstedt.

25
Kilometer beträgt die Entfernung vom U.N.O. zum Flughafen Erfurt.

3
Kilometer liegt das U.N.O. von Anschluss zur A 4 entfernt.

182
Hektar Land sind in dem ­Gewerbegebiet erschlossen.

17
Fußball­felder misst der ­Solarpark, der im Oktober 2010 eröffnet werden konnte.

38
Unternehmen sind im ­Gewerbegebiet angesiedelt. Darunter reine Industriebetriebe. Es gibt aber Direktverkäufe und Musterausstellungen für End­verbraucher.

13
bis 30 Euro zahlt man für einen Quadratmeter.

25
Hektar können circa noch belegt werden.

8,6
Hektar misst die größte zusammenhängende Fläche, die noch gekauft werden kann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige